• Home
  • TV & Film
  • „Schlag den Henssler“-Aus: Das ist Steffen Hensslers Statement

„Schlag den Henssler“-Aus: Das ist Steffen Hensslers Statement

Steffen Hensslers Statement zu dem Aus von „Schlag den Henssler“

„Schlag den Raab“ gehörte bis Stefan Raabs Ausstieg mit bis zu vier Millionen Zuschauern zu den beliebtesten deutschen Samstagabendshows überhaupt. Der Nachfolger „Schlag den Henssler“ konnte an diesen Erfolg nie anknüpfen. Nun zieht Steffen Henssler selbst die Reißleine und verlässt die Show. Sein Statement lest ihr hier.

2017 trat Steffen Henssler (45) bei der ProSieben-Game-Show die Nachfolge von Stefan Raab (51) an - mit deutlich weniger Zuschauern. Trotz mieser Quoten hieß es bis vor Kurzem, dass „Schlag den Henssler“ weitergeht. Doch nun macht der TV-Koch selbst Schluss mit der Show.

Steffen Henssler

Steffen Henssler

Steffen Hensslers Statement zum „Schlag den Henssler“-Aus

In einer Mitteilung, die ProSieben veröffentlichte, erklärt Steffen Henssler seine Entscheidung so: „Mir war von Anfang an klar, dass es kein Spaziergang wird, diese Sendung zu übernehmen. Ich habe alles gegeben, aber man braucht nicht lange um den heißen Brei herumzureden: Der Zuschauer will mich in dieser Rolle nicht sehen und das muss man einfach akzeptieren.“

Steffen Henssler bedankt sich „für die tolle Zeit und das entgegengebrachte Vertrauen“ bei „Schlag den Henssler“ und will sich nun in das nächste Abenteuer stürzen - wir dürfen also gespannt sein, in welchem Format wir den beliebten TV-Koch als nächstes sehen werden.

Das ganze Statement von Steffen Hennsler:

„Mir war von Anfang an klar, dass es kein Spaziergang wird diese Sendung zu übernehmen. Ich habe alles gegeben, aber man braucht nicht lange um den heißen Brei herumzureden: Der Zuschauer will mich in dieser Rolle nicht sehen und das muss man einfach akzeptieren. Und deswegen heißt es jetzt: Mund abwischen und ab ins nächste Abenteuer. Ich möchte mich aber noch mal ausdrücklich bei allen Verantwortlichen von ProSieben und Brainpool für die tolle Zeit und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.“