„Rote Rosen“: Drehstopp wegen Corona

Der Cast der 17. Staffel „Rote Rosen“
17. März 2020 - 16:32 Uhr / Tina Männling

Das Coronavirus wirkt sich inzwischen auf die deutsche TV-Landschaft aus. Wie das zuständige Studio in einer Pressemitteilung bekanntgibt, wird der Dreh von „Rote Rosen“ eingestellt.  

Drehstopp bei „Rote Rosen“. Die Produktion der ARD-Serie pausiert wegen des Coronavirus. Emmo Lempert, Geschäftsführer von Studio Hamburg Serienwerft, erklärt in einem Statement: „Aktuell haben wir alle vom RKI vorgegebenen Maßnahmen und mehr im Dreh umgesetzt. Wir drehen noch bis Freitag und pausieren dann.“ 

Fans, die sich jetzt Sorgen um die Darsteller der Telenovela machen, kann er beruhigen: „Zum Glück ist noch niemand von uns infiziert und muss in Quarantäne.“ Da „Rote Rosen“ täglich ausgestrahlt wird, ist eine längere Drehpause für die Serie kritisch. Doch auch in dieser Hinsicht zeigt sich Lempert gelassen und meint: „Nach unserer jetzigen Planung können wir ohne Unterbrechung auf Sendung bleiben.“  

„Rote Rosen“: Der Seriendreh wird gestoppt

Das beruhigt die „Rote Rosen“-Zuschauer sicherlich. Schließlich möchte das Publikum ungern auf die Serie verzichten, besonders, da es im Moment richtig spannend um „Astrid“ und Co. wird. „Bruno“ schwebt in Lebensgefahr und „Amelie“ und „Cem“ haben sich getrennt. Jetzt hoffen natürlich Cast, Crew und die Fans, dass sich die Situation wieder normalisiert und der „Rote Rosen“-Dreh bald wieder fortgesetzt werden kann. 

„Rote Rosen“ ist nicht das erste TV-Projekt, das wegen Corona gestoppt wurde. Auch der Dreh für die neuen „Traumschiff“-Folgen wurde abgebrochen und Sendungen wie „The Masked Singer“ und DSDS finden ohne Studio-Publikum statt.