• Home
  • TV & Film
  • „Rote Rosen“: „Amelie“ zeigt „Cem“ die kalte Schulter

„Rote Rosen“: „Amelie“ zeigt „Cem“ die kalte Schulter

9. Dezember 2019 - 12:02 Uhr / Kathy Yaruchyk

„Amelie“ und „Cem“ haben sich bei „Rote Rosen“ zwar wieder vertragen, doch zu 100 Prozent ist nicht alles in Ordnung zwischen den beiden. Und auch zwischen „Astrid“ und „Henning“ kriselt es heftig.

„Amelie“ und „Cem“ haben sich bei „Rote Rosen“ gerade wieder vertragen, nachdem die Fans fürchten mussten, dass die beiden sich trennen. Nach dem Trick der Blondine hat „Cem“ seinen Kinderwunsch aufgegeben, um seine Freundin nicht zu verlieren. Ein unvorhergesehenes Ereignis sorgt allerdings erneut für Ärger bei dem Paar. Der „Salzmarkt“ wird wegen Einsturzgefahr gesperrt. Auch „Amelies“ Wohnung kann nicht mehr betreten werden.

Deshalb schlägt „Cem“ seiner Freundin vor, bei ihm zu übernachten. Die Blondine hat darauf allerdings keine Lust und schlägt sein Angebot schnippisch aus. Sie will stattdessen in einem Hotel unterkommen.

„Rote Rosen“: „Amelie“ zeigt „Cem“ die kalte Schulter - doch wie lange?

Bei der Suche nach einem Zimmer merkt „Amelie“, dass alle Gasthöfe komplett ausgebucht sind. Wird „Cem“ sie nun doch noch aufnehmen oder steht sie ohne Unterkunft da?

Auch der Käseladen von „Astrid“ ist von der Sperrung betroffen - sie muss ihren Laden schließen. Die Unternehmerin ärgert sich, da „Henning“ ihr nicht helfen will, den Laden doch noch offen zu halten. Schließlich reicht es „Astrid“ und sie macht ihm eine heftige Ansage. Wie es bei „Rote Rosen“ weitergeht, erfahrt ihr am Dienstag um 14.10 Uhr in der ARD.