• Home
  • TV & Film
  • „Rosins Restaurants“: Hat Frank Rosin nach der Sendung Kontakt zu den Gastronomen?

„Rosins Restaurants“: Hat Frank Rosin nach der Sendung Kontakt zu den Gastronomen?

Frank Rosin ist bei „Rosins Restaurants“ im Einsatz

15. August 2019 - 17:01 Uhr / Tina Männling

Frank Rosin ist mit seinem Format „Rosins Restaurants“ durchaus erfolgreich, er zählt zu den erfolgreichsten TV-Köchen in Deutschland. Im Interview mit „Promipool“ sprach Rosin über seine Erfahrungen bei „Rosins Restaurants“.  

Frank Rosin (52) ist Sternekoch, TV-Persönlichkeit und aus der deutschen Fernsehwelt nicht mehr wegzudenken. In seiner kabel eins Sendung „Rosins Restaurants - Ein Sternekoch räumt auf!“ greift er anderen Restaurantbesitzern unter die Arme. 

Sternekoch Frank Rosin

Frank Rosin unterstützt Gastronome bei „Rosins Restaurants“

Schon seit 2009 ist „Rosins Restaurants“ bei kabel eins zu sehen. Seither hat Frank Rosin in diesem Format Höhen und Tiefen erlebt. Mit „Promipool“ sprach Frank Rosin im Februar darüber, was ihm an „Rosins Restaurants“ am besten gefällt und welche Tipps er angehenden Restaurantbesitzern geben würde: 

„Promipool“: Hallo Herr Rosin, was gefällt Ihnen besonders an Ihrer Sendung „Rosins Restaurants“? 

Frank Rosin: Ich habe das Glück, seit nunmehr zehn Jahren in einem tollen Team zu arbeiten und Gastronomen in Not zu unterstützen. Bei „Rosins Restaurants“ geht es aber nicht ausschließlich darum, Hilfe in der Gastronomie zu leisten; oft sind es ja auch private und soziale Probleme, die eine Rolle spielen. Somit ist das Format auch eine Art kleine „Lebenshilfe“. 

Welcher Restaurantbesuch bei „Rosins Restaurants“ ist Ihnen besonders in Erinnerung geblieben? 

Eine schwierige Frage… Selbstverständlich die Besuche, bei denen wir vorzeitig abbrechen mussten, weil auch wir die Situation nicht mehr retten konnten. Auf der positiven Seite aber auch die Restaurants, die von unserem Einsatz profitiert haben und denen es heute wieder richtig gut geht.

Manche Gastronomen konnten ihren Umsatz nach unserem Besuch verdrei- oder auch vervierfachen. Ein gutes Beispiel für eine tolle Entwicklung ist das Restaurant Costas in Kiel. 

Halten Sie mit den Restaurantbetreibern von „Rosins Restaurants“ auch nach Ihrem Besuch Kontakt? 

Selbstverständlich. Dies gehört zum Konzept der Sendung. Unsere „Betreuung“ endet nicht nach dem Wiederbesuch; wir stehen den Betreibern auch danach als Ansprechpartner zur Verfügung. 

Welchen Tipp würden Sie jemandem geben, der ein Restaurant eröffnen möchte? 

Derjenige sollte vom Fach sein, eine Ausbildung absolviert haben und bereits über Berufserfahrung verfügen. Zudem sollte man das Talent besitzen, mit Menschen umzugehen und diese auch in gewisser Weise unterhalten zu können. 

Welche neuen Projekte stehen jetzt bei Ihnen an? 

Aktuell konzentriere ich mich neben der neuen Staffel „Rosins Restaurants“ auf meine Lebensmittelmarke „Green Rosin“. Mit diesem Konzept möchte ich möglichst viele Menschen für den Genuss einer gesunden, fleischfreien Ernährung begeistern. 

Vielen Dank für das Gespräch! 

„Rosins Restaurants“ ist mit neuen Folgen jeden Donnerstag um 20.15 Uhr bei kabel eins zu sehen.