28. August 2018 - 18:15 Uhr / Franziska Heidenreiter
Im Spin-Off „The Conners“

„Roseanne“ stirbt in ihrer eigenen Serie

Roseanne Barr macht „Roseanne“-Spin-off möglich

Roseanne Barr macht „Roseanne“-Spin-off möglich

Aufgrund eines rassistischen Tweets der Hauptdarstellerin Roseanne Barr wurde die Neuauflage von „Roseanne“ im Mai wieder abgesetzt. Es dauerte nicht allzu lange bis feststand: Es wird ein Spin-Off der beliebten Sitcom aus den Neunzigern geben - und zwar ohne Roseanne Barr. Wie das ohne die Hauptdarstellerin geht? Ganz einfach: Sie stirbt den Serientod.

Nachdem das Comeback der Kult-Sitcom „Roseanne“ im Mai ein plötzliches Ende fand, wurde nur einen Monat später das „Roseanne“-Spin-Off „The Conners“ bestätigt. Nun meldet sich „Dan Conner“-Darsteller John Goodman (66) zu Wort und gibt erste Details über den neuen Ableger preis.

John Goodman bei der Premiere seines neuen Films "Trumbo"

„The Conners“: „Dan“ trauert um den Tod von „Roseanne“

Er spricht im Interview mit der „Sunday Times“ nicht nur über den vermeintlich rassistischen Tweet von Roseanne Barr (65), der schließlich zum Aus der Serie führte, sondern verrät auch, dass „Roseanne“ in ihrer eigenen Serie sterben wird. Wie genau lässt der Schauspieler offen.

John Goodman verkörperte in der Sitcom bisher den liebenden Ehemann von „Roseanne“. Von nun an wird er also die Rolle des trauernden Witwers übernehmen. „Ich denke, er wird weinerlich und traurig sein, weil seine Frau gestorben ist“, mutmaßt der 66-Jährige über „Dans“ Zukunft.