• Home
  • TV & Film
  • Pannen bei der Nachrichtensendung: „Tagesschau“ mehrfach abgebrochen

Pannen bei der Nachrichtensendung: „Tagesschau“ mehrfach abgebrochen

Claus-Erich Boetzkes ist seit 1997 Moderator der „Tagesschau“
30. Dezember 2020 - 09:33 Uhr / Hannah Kölnberger

Der arme Claus-Erich Boetzkes. Seit 1997 moderiert er die „Tagesschau“ am Nachmittag, doch so hilflos wie am vergangenen Dienstag stand er selten da. Die ARD hatte mit massiven technischen Problemen zu kämpfen.

Schon der Beginn war holprig: 15 Sekunden später als sonst startete die „Tagesschau“ in der ARD um 17.00 Uhr. Claus-Erich Boetzkes (64) begrüßte die Zuschauer schlecht ausgeleuchtet in einem hallenden Studio. Man hörte den Moderator doppelt. Doch es sollte noch schlimmer kommen.

Claus-Erich Boetzkes planlos in Live-Sendung

Boetzkes moderierte gewohnt souverän den ersten Nachrichtenbeitrag an. Doch es erschien weder – wie gewohnt – ein Teaserbild noch eine Bildunterschrift hinter dem 64-Jährigen. Und auch der Beitrag startete wenige Sekunden später nicht. Der Moderator stand ahnungslos live vor der Kamera und nahm Kontakt mit der Regie auf.

Es gibt offenbar ein ganz massives technisches Problem. Wir müssen die Sendung an der Stelle abbrechen, weil wir offenbar die Beiträge nicht mehr abfahren können. Insofern, tut mir leid, dass wir nach einer knappen Minute schon wieder aufhören müssen, vielleicht gelingt ja innerhalb der nächsten Minuten ein Neuanfang. Bis dahin eventuell“, erklärte Boetzkes den Zuschauern hoffnungsvoll.

„Tagesschau“-Abbruch auch nach zweitem Versuch

Zu diesem Neuanfang sollte es wenige Minuten später kommen. Zuerst schien alles wie geschmiert zu laufen, doch wieder patzte der Beitrag – es lief der falsche. Der Moderator fasste zusammen: „Wenn einmal der Wurm drin ist, dann ist er drin.“

Er verwies schließlich auf die 20.00 Uhr-„Tagesschau“, die später tatsächlich ohne Probleme übertragen werden konnte, und verabschiedete sich. Der Zuschauer bekam eine Störungstafel zu sehen, bis früher als sonst das Team von „Brisant“ übernahm.

Deshalb kam es zur „Tagesschau“-Panne

Doch was war passiert? Über Twitter ließ die „Tagesschau“ verlauten: „In unserer 17-Uhr-Ausgabe im Ersten gab es technische Probleme mit der Sendeabwicklung, die inzwischen behoben wurden.“

Solche TV-Pannen gibt es immer wieder. Erst im Oktober verriet beispielsweise ProSieben vor dem Finale die Strafe bei „Joko und Klaas gegen ProSieben“. Wenige Wochen zuvor musste Florian Silbereisen auf eine Panne bei „Schlager, Stars & Sterne“ reagieren.