• Der neue Film „Elvis“ startet in den Kinos 
  • Die Presleys haben ihn bereits gesehen 
  • Lisa Marie und Priscilla Presley geben ein emotionales Fazit ab 

Ein neues Biopic über Elvis Presley (✝42) läuft in den Kinos an. Das durften sich natürlich die Presley-Nachkommen vor Veröffentlichung ansehen. In einer Sonderausgabe von „20/20“ verraten die Familienmitglieder Lisa Marie (54) und Priscilla Presley (77), wie sie den Film „Elvis“ erlebt haben.

Das sagt Lisa Marie Presley über „Elvis“-Film

„Good Morning America“ veröffentlichte Ausschnitte des Interviews, in denen unter anderem Elvis' Tochter Lisa Marie Presley über den „Elvis“-Film spricht. Offen und ehrlich gesteht sie, wie emotional sie deswegen wurde. „Es war sehr emotional. [...] Es bringt ein solches Generationstrauma auf eine gute Art und Weise zur Sprache. Riley war schon nach fünf Minuten am Weinen und auch ich habe nur noch geweint“, verrät Lisa Marie Presley.

Die Messlatte lag hoch und Lisa Marie hoffte, dass die Darstellung ihres Vaters ihm gerecht werden würde. Austin Butler (30), der die Hauptrolle in dem Film spielt, enttäuschte sie dabei nicht. „Es ist fast so, als ob er seinen Geist heraufbeschwört hätte – er hat alles, was er hat, sein Herz und seine Seele, alles, was er hatte, darauf verwendet, zu recherchieren, zu lesen, zu beobachten und zu lernen“, sagt Lisa Marie über Austin.

Auch interessant:

Austin Butler konnte als „Elvis Presley“ die Familie überzeugen. „Er hat ihn auf jede erdenkliche Weise geehrt, auf die man jemanden nur ehren kann“, zeigt sich Lisa Marie Presley begeistert. Auch ihre Mutter Priscilla Presley sah den Film und ist davon überzeugt, dass Elvis Presley den Film geliebt hätte.