• Home
  • TV & Film
  • Nipplegate bei „Promi Shopping Queen des Jahres“

Nipplegate bei „Promi Shopping Queen des Jahres“

Guido Maria Kretschmer: So anders sah er früher aus
23. Dezember 2019 - 10:00 Uhr / Vanessa Stellmach

In der diesjährigen Ausgabe von „Promi Shopping Queen des Jahres“ kannte eine Kandidatin keine Grenzen und schockierte mit ihrem Auftritt: Sophie aus Wien entschied, keinen BH zu tragen und zog am Ende sogar komplett blank!  

Bei „Promi Shopping Queen des Jahres“ traten auch in diesem Jahr vier ausgewählte Kandidatinnen des Jahres noch einmal gegeneinander an. Sie erhielten die Möglichkeit, die Jahresbeste der VOX-Sendung zu werden. Diesmal unter dem Motto: „Fashion-Fieber – Kreiere mit deinem It-Piece den stylischsten Look des Jahres!“.

Mit dabei waren Christine mit Shoppingbegleitung Angelina Kirsch (31), Andrea bekam Unterstützung von Lilly Becker (43), Christina war an der Seite von Sylvie Meis (41) - und Kandidatin Sophie aus Wien, die mit Riccardo Simonetti (26) als Begleitung definitiv für das meiste Aufsehen sorgte. 

„Promi Shopping Queen des Jahres“: Jury reagierte negativ auf Sophies fehlenden BH 

Im Mittelpunkt sollte ursprünglich ihre Tasche stehen, doch die geriet bei Sophie eher in den Hintergrund. Mit Riccardo Simonetti als Shoppingbegleitung erschien die 37-Jährige im neongelben Pulli, enganliegender Kroko-Lederhose und High Heels. Für den perfekten Look ließ sich sogar ein Nasenpiercing stechen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Toleranz-ein Wort das heutzutage GANZ großgeschrieben wird und nicht selten als Marketingstrategie vieler Promis herhalten darf, die sich zwar gern für ihre THEORETISCHEN Ansichten feiern lassen, es jedoch mit der Umsetzung nicht ganz so genau halten. Am Beispiel "Bodypositivity" durfte ich bei den Dreharbeiten zu Shopping Queen des Jahres meine ganz eigenen Erfahrungen mit der Echtheit so mancher gefeierten Persönlichkeiten machen, die mich dann doch zum Nachdenken brachten. Und NEIN, hier geht es nicht um verletzten Stolz wegen meines letzten Platzes, hier geht es ums Prinzip und VOR ALLEM um Scheinheiligkeit, die ich noch nie ertragen habe. Wie es hinter den Kulissen zuging ist ja logisch im TV nicht wirklich ersichtlich, wobei ich doch sehr froh bin, dass ich im Gegensatz zu meiner Wiener Shopping Queen Woche wirklich coole „Konkurrentinnen" hatte und vor allem die Gewinnerin liegt mir aufgrund ihrer persönlichen Geschichte sehr am Herzen, weshalb ich ihr den Sieg MEHR als nur gönne. Nur was die anwesenden Promis angeht, bin ich dann doch sehr froh nicht in diese Welt voller Persönlichkeitsmaskerade und gekünstelter Lache zu gehören. JA ich weiß, dass nicht jeder mit mir klarkommt, aber ich war noch nie Everybodys Darling und habe auch ehrlich gesagt nicht den Wunsch dazu, jemals in diese (oder jede andere) Schublade zu passen. Ich bin wie ich bin und es ist nicht mein Problem wem das nicht passt. Aber in Zeiten in denen Männer für ihre (wirklich unfassbar lecker duftende) Walle Walle Mähne gefeiert werden und der Rubensfigur ZU RECHT wieder ihr Tribut gezollt wird, ist es immer noch ein Tabu wenn du als Mensch WIRKLICH selbstbewusst bist, OBWOHL du weder schwul, lesbisch noch übergewichtig bist. Und wenn du dann noch keine Veranlassung darin siehst „VIPS" in den Arsch zu kriechen, auf deinen (überflüssigen) BH verzichtest und einen Walk drauf hast der sich gewaschen hat, dann verlierst du das Ding aufgrund angeblich fehlenden Stilbewusstseins wegen sichtbarer Nippel. Wäre ich introvertiert, weil keine Modelmaße oder ein Mann, der nach zig OP´s das erste Mal zeigt, dass er auch als Frau wundervoll ist, ich wette auf alles, dass sich NIEMAND an meinen

Ein Beitrag geteilt von Sophie - A soul's diary✨ (@sophiegotzmann) am

Aber ein für die Jury, bestehend aus Angelina, Sylvie und Lilly, wichtiges Kleidungsstück wurde weggelassen: der BH. Ursprünglich trug Sophie ihren eigenen Spitzen-BH unter dem engen Oberteil, dieser war jedoch nicht Teil ihres Einkaufs - daher musste sie ihn ganz weglassen.

Für die Wienerin war das kein Problem, für die Jury allerdings schon. Diese war gar nicht begeistert von ihrem Auftritt, und vergab dementsprechend auch wenig Punkte. Curvy Model Angelina Kirsch kritisierte: „Ich würde sagen, du hättest einen BH drunter ziehen müssen. Ich bin ganz ehrlich, ich war ein bisschen abgelenkt.“ 

„Promi Shopping Queen des Jahres“: Kandidatin Sophie aus Wien zog blank 

Guido Maria Kretschmer (54) sah das ganz anders: „Ich finde das gar nicht so dramatisch, dass das auch ein bisschen Nipplegate hat.“ Er fuhr fortIch mag den Look! Ich mag das, weil ich eh finde, dass du eine Frau bist, die sehr speziell ist“ und gab der Kandidatin fast die volle Punktzahl - nämlich neun Punkte.

Schlussendlich konnte sich die Wienerin trotzdem nur den letzten Platz holen. Siegerin des Abends war Kandidatin Christina mit Unterstützung von Ex-„Supertalent“-Jurorin Sylvie Meis

Doch Sophie hatte noch etwas zu sagen - mehr oder weniger. Auf die negativen Bewertungen und den letzten Platz reagierte sie ganz einfach so: Sie zog ihren Pulli hoch und zog blank. „Keine Frau sollte sich das hier verbieten lassen!“, so ihre Worte. Ein Auftritt, der definitiv nicht so schnell in Vergessenheit geraten wird.