• Home
  • TV & Film
  • „Nikola“: Das macht Mariele Millowitsch heute
9. Juli 2018 - 16:05 Uhr / Manuela Hans
Von der Krankenschwester zur Kommissarin

„Nikola“: Das macht Mariele Millowitsch heute

Mariele Millwoitsch ist als Kommissarin "Marie Brand" erfoglreich

Mariele Millwoitsch ist als Kommissarin „Marie Brand“ erfoglreich

Mit der Sitcom „Nikola“ feierte Mariele Millowitsch ihren größten Erfolg. Doch auch nach dem Ende der erfolgreichen RTL-Serie ging es für die Schauspielerin weiter. Was Mariele Millowitsch seitdem gemacht hat und mit welcher Serie sie momentan im Fernsehen zu sehen ist, erfahrt ihr hier.

Neun Staffeln lang begeisterte uns Mariele Millowitsch (62) als „Nikola“ in der gleichnamigen Sitcom. Von 1997 bis 2005 konnte man die Krankenschwester und ihren Chef „Dr. Schmidt“, welcher von Walter Sittler (65) gespielt wurde, beim Streiten beobachten.

Geendet hat die deutsche Kult-Serie dann mit einem Happy End zwischen den beiden Streithähnen. Doch dies bedeutete auch das Ende der Sitcom „Nikola“.

Walter Sittler und Mariele Millowitsch in „Nikola"

Walter Sittler und Mariele Millowitsch in „Nikola"

Mariele Millowitsch ist heute immer noch erfolgreich

Für Hauptdarstellerin Mariele Millowitsch ging es in der Fernsehwelt weiter. So sieht man sie nicht nur regelmäßig in Filmen wie „Der große Schwindel“ und „Mama geht nicht mehr“, sondern auch weiterhin in Fernsehserien. 2005 übernahm sie ein Jahr lang eine Rolle in der Serie „Die Familienanwältin“.

Seit 2008 hat Mariele Millowitsch  mit „Marie Brand“ ihre eigene Fernsehreihe, in der sie zuletzt im März 2018 als die gleichnamige Kommissarin in „Marie Brand und der Duft des Todes“ zu sehen war. Als solche gehört sie sogar zu den beliebtesten TV-Kommissaren bei den Fernsehzuschauern.

Schauspielerin Mariele Millowitsch

Mariele Millowitsch

So lebt Mariele Millowitsch heute

Privat ist Mariele Millowitsch heute glücklicher Single. Gegenüber „Bunte“ erklärte sie: „Hätte ich unbedingt heiraten wollen, wäre es sicher passiert. Aber es hat eben nie hundertprozentig gepasst.“ Alleine fühlt sie sich dennoch nicht. So habe sie immer jemanden, den sie anrufen könnte, doch viel lieber genießt sie ihre Zeit mit einem Buch in ihrer Wohnung, wie sie in dem Interview verriet.