• Home
  • TV & Film
  • Neue traurige Details zum Tod von Prince (†57)
19. April 2017 - 09:25 Uhr / Sofia Schulz
Er kaufte seine Tabletten unter falschem Namen

Neue traurige Details zum Tod von Prince (†57)

Prince: Sein Anwesen soll für die Fans geöffnet werden

Prince

Vor rund einem Jahr wurde Musik-Legende Prince tot in seinem Haus aufgefunden. Der plötzliche Tod des Weltstars erschütterte Musik-Fans auf der ganzen Welt. Nach langen Ermittlungen und Gerichtsverhandlungen wurden jetzt neue, traurige Details zu seinem Tod bekannt.

Mit Prince (†57) verlor die Musikwelt am 21. April 2016 einen ihrer größten Stars und schon jetzt ist der „Purple Rain“-Interpret zur Legende geworden. Schnell wurde spekuliert, dass Prince an einer Überdosis Tabletten, genauer gesagt an Fentanyl, gestorben sei. Ein Jahr nach seinem plötzlichen Tod wurden nun neue Details über die Umstände seines Ablebens bekannt.

Wie Ermittlungsunterlagen aus Minnesota beweisen, hortete Prince regelrecht starke und verschreibungspflichtige Schmerzmittel. Die Verpackungen tarnte er dabei mit falschen Etiketten, die die Medikamente zunächst harmlos erscheinen ließen. Die Ermittler fanden allerdings heraus, dass es sich dabei um Pillen mit Acetaminophen-Hydrocodone handelt, die Opium enthalten. Um an die verschreibungspflichtigen Tabletten zu kommen, nutzten Prince und sein Bodyguard einen Decknamen, Peter Bravestrong. Das bestätigen sowohl Briefumschläge als auch der behandelnde Arzt Todd Schuldenberg, der zugab, ihm die Tabletten unter falschem Namen verschrieben zu haben.