• Home
  • TV & Film
  • NCIS Quoten fallen immer weiter: Sind Pauley Perrette und Mark Harmon schuld?
30. Oktober 2018 - 10:15 Uhr / Lara Graff
„Abby“ und „Gibbs“

NCIS Quoten fallen immer weiter: Sind Pauley Perrette und Mark Harmon schuld?

Mark Harmon Pauley Perrette NCIS

Sind Mark Harmon und Pauley Perrette an den schlechten NCIS-Quoten schuld? 

Eigentlich ist NCIS eine der beliebtesten Serien weltweit. Doch nach dem Ausstieg von Pauley Perrette alias „Abby“ befindet sich die Show in der Krise. Seit Beginn der neuen Staffel fallen die Quoten immer weiter. Ist ein Streit zwischen Pauley Perrette und Mark Harmon daran schuld?

In den USA läuft bereits die 16. NCIS Staffel – ohne „Abby“. Doch die neuen Folgen ohne die beliebte Forensikerin scheinen bei den Fans nicht so gut anzukommen.

Wie „Celebrity Insider“ berichtet, schalteten ganze fünf Prozent weniger bei der Staffelpremiere ein als in der vorherigen Staffel. Die zweite Folge musste sogar noch mehr Zuschauerverluste hinnehmen - und das Quotentief scheint weiterzugehen.

NCIS: Fallende Quoten wegen „Abby“-Ausstieg?

Sollte sich der Trend auf längere Zeit fortsetzten, läuft NCIS Gefahr, abgesetzt zu werden. Für die abnehmenden Zuschauerzahl kann es eine Mehrzahl von Gründen geben. Laut „Celebrity Insider“ sei aber vor allem der Streit zwischen „Gibbs“-Darsteller Mark Harmon (67) und „Abby“-Darstellerin Pauley Perrette (49) bei den Fans nicht gut angekommen.

Die 15. wird die letzte Staffel für Pauley Perrette (rechts, mit Mark Harmon) als „Abby“ sein

Ihr Streit mit dem Kollegen soll der Grund für Pauley Perrettes NCIS-Aus sein. Bestätigt wurde das von den zwei Schauspielern zwar nicht, aber Perrette hinterließ in den Sozialen Medien eindeutige Nachrichten.

Der US-Sender CBS, auf dem NCIS läuft, hat sich noch nicht dazu geäußert, wie es mit der Krimiserie nach Staffel 16 weitergeht. Die Einschaltquoten werden hierbei sicherlich eine wichtige Rolle spielen.