• Home
  • TV & Film
  • NCIS: Neuzugang Duane Henry war früher obdachlos
10. Februar 2017 - 17:15 Uhr / Sofia Schulz
Er verwirklichte sich seinen großen Traum

NCIS: Neuzugang Duane Henry war früher obdachlos

Pauley Perette und Duane Henry sind „NCIS“-Kollegen Navy CIS Abby Sciuto Clayton Reeves

Pauley Perette und Duane Henry sind „NCIS“-Kollegen

Duane Henry ist wohl DAS Paradebeispiel für den Amerikanischen Traum: Er startete als armer Junge aus Birmingham und spielt jetzt einen der Hauptcharaktere in „Navy CIS“, der wohl beliebtesten Serie überhaupt.

Als Michael Weatherly (48) alias „Agent Tony DiNozzo“ nach 13 Staffeln bei NCIS ausstieg, war seine große Chance gekommen: Duane Henry (31) ist Weatherlys Nachfolger und tritt damit in große Fußstapfen. Doch der NCIS-Neuling weiß, wie man mit schwierigen Situationen umgeht.

Duane Henry war obdachlos

Duane Henry hat das geschafft, worauf viele hoffen, denn er hat sich den Amerikanischen Traum erfüllt - durch viel Arbeit und noch mehr Durchhaltevermögen. Doch sein Leben sah nicht immer rosig aus: Duanes Kindheit war alles andere als leicht, denn seine Mutter bekam ihn im jungen Alter von 16 Jahren und musste ihn alleine großziehen. Kontakt zu seinem Vater hatte er nie. Trotz Aushilfsjobs als Schuhverkäufer und kleinerer Schauspielrollen landete Duane eine Zeit lang auf der Straße. Aber auch dieser harte Rückschlag konnte ihn nicht in die Knie zwingen. Also arbeitete er weiter hart für seine Träume - und das zahlte sich aus.

Nachdem Duane im Jahr 2013 von London nach Los Angeles zog, war er 2016 erstmals in der Erfolgs-Serie „Navy CIS“ zu sehen. Seit Ende der 13. Staffel ist er fest mit dabei und spielt den charmanten Officer „Clayton Reeves“„Es ist hart, aber es hat sich ausgezahlt. Danke an alle, die mich unterstützt haben!“, sagte Duane in einem Video für „Birmingham Mail“.

Duane Henry ist also das perfekte Beispiel dafür, dass es sich lohnt, für seine Träume zu kämpfen und niemals aufzugeben.