• Home
  • TV & Film
  • Nach seinem Zusammenbruch in der „Tagesschau“: Jan Hofer meldet sich zu Wort

Nach seinem Zusammenbruch in der „Tagesschau“: Jan Hofer meldet sich zu Wort

Tagesschau-Sprecher Jan Hofer brach am Donnerstag während der Live-Sendung zusammen

In der 20-Uhr-Sendung der ARD-„Tagesschau“ am Donnerstag, den 14. März, wirkte Nachrichtensprecher Jan Hofer schwach und abwesend. Er musste die Schlussmoderation abbrechen. Kurz darauf kam ein Rettungswagen zum ARD-Studio und brachte Hofer in ein Krankenhaus. Die „Tagesschau“ und der Moderator selbst meldeten sich mittlerweile zu Wort. 

Große Sorge um Jan Hofer (69): Der „Tagesschau“-Sprecher erlitt während der Live-Sendung am Donnerstag einen Zusammenbruch und konnte nicht wie geplant zu Ende moderieren. Nach Ausstrahlung des Wetterberichts stützte sich der 69-Jährige am Moderationspult ab und wirkte kränklich.

Jan Hofer wurde ins Krankenhaus eingeliefert 

Wie die „Bild“ berichtet, wurde um 20.16 Uhr ein Rettungswagen ins ARD-Studio nach Hamburg geschickt, Hofer wurde daraufhin untersucht und anschließend in ein Klinikum gebracht.

Über Twitter meldete sich zuerst die Tagesschau zu Wort: „Liebe Zuschauer, am Ende der Tagesschau wurde es Jan Hofer schlecht. Möglicherweise ist ein Infekt, mit dem er kürzlich zu tun hatte, noch nicht vollständig auskuriert. Zurzeit lässt er sich ärztlich untersuchen. Vielen Dank für die Genesungswünsche.“ 

Später folgte ein Update von Jan Hofer selbst: „Herzlichen Dank für die vielen guten Wünsche. Ich bin gerade im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf durchgecheckt worden. Keinerlei Auffälligkeiten. Ich nehme an, dass ich ein Medikament nicht vertrage, dass ich seit heute wegen einer verschleppten Grippe nehmen muss.“ Auf Instagram teilte er wenig später mit, dass er sich bereits wieder Zuhause bei seiner Familie befinde.