• Home
  • TV & Film
  • Nach Horst Lichters Schicksalsschlägen: Daraus schöpft er Kraft

Nach Horst Lichters Schicksalsschlägen: Daraus schöpft er Kraft

Moderator Horst Lichter erlebte in der XXL-Ausgabe von „Bares für Rares“ eine echte Sensation
11. November 2019 - 15:01 Uhr / Vanessa Stellmach

Horst Lichter ist ein bekannter TV-Koch und wird insbesondere durch seine Moderatorin der Trödelsendung „Bares für Rares“ gefeiert. Doch nicht immer hatte der 57-Jährige gute Zeiten, sehr früh schon musste er mit Schicksalsschlägen kämpfen. Wie er daraus neue Hoffnung gewonnen hat, erzählte er nun in einem Interview.

Moderator Horst Lichter (57) hatte es nicht nicht immer leicht im Leben. Früher war er verschuldet, hatte mit nur 26 Jahren seinen ersten Schlaganfall. Zwei Jahre später hatte er einen weiteren, außerdem einen Herzinfarkt. Daraufhin krempelte er sein Leben um und eröffnete die Oldiethek, ein Restaurant, in der verschiedene gesammelte Stücke Lichters ausgestellt wurden. Durch dieses kam er über Umwege zum TV – der Rest ist Gesichte.

So geht Horst Lichter mit seinen Schicksalsschlägen um 

Im österreichischen „KurierTalk“ sprach Horst Lichter darüber, wie er die harten Zeiten in seinem Leben meisterte und dabei stets so lebensfroh blieb. Der „Bares für Rares“-Star erklärte, wieso er sein Leben so positiv sehe: „Bei mir liegt es daran, dass ich möchte. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir selber unseres Glückes Schmied sind.“  

„All das was mir passiert ist, wünsche ich keinem anderen, aber all das was passiert ist, hat mich zu dem werden lassen, der ich heute sein darf und den mag ich. Ich mag mich.“ Obwohl Horst Lichter eine dunkle Vergangenheit hat, zieht der TV-Moderator also immer auch die positiven Seiten daraus.

Horst Lichter

Horst Lichters tragische Vergangenheit  

Horst Lichters Lebensweg ist gepflastert mit Schicksalsschlägen. In den achtziger Jahren musste er einen besonders schlimmen Rückschlag verkraften: Seine erste Tochter starb mit nur sechs Monaten am plötzlichen Kindstod. Erst viel später sprach Horst Lichter öffentlich über den Verlust seines Kindes. „Da bin ich das erste Mal im Leben wirklich wach geworden. Das vergisst du nie“, erklärte der Moderator einst.

Jahre danach fand sich Horst Lichter an einem weiteren Tiefpunkt seines Lebens. Er hatte eine Million Euro Schulden und war bankrott. Seine Frau Nada hat ihn gerettet. Sie war diejenige, die ihn damals aus der Schulden-Misere rettete.