• NCIS ohne „Gibbs“? Ab sofort Realität
  • Dennoch gibt es einen neuen Teamleiter in der Serie
  • Zur Auswahl gibt es viel Kritik, der sich der Showrunner jetzt stellt

Das haben sich die Macher von NCIS wahrscheinlich anders vorgestellt. Für Mark Harmon (70) alias „Gibbs“ ist die Show nach 19 Staffeln vorerst vorbei, doch die Unzufriedenheit der Fans scheint kein Ende zu nehmen.

Achtung, Spoiler!

Grund für das neue Drama ist der neue Teamleiter „Alden Parker“ (Gary Cole), der „Gibbs“ von nun an ersetzen soll.

Auch interessant:

Ärger über neuen NCIS-Teamleiter: Showrunner äußert sich 

Viele Zuschauer sind empört über die Wahl des neuen NCIS-Teamleiters. Wenn es nach ihnen ginge, wäre „McGee“ (Sean Murray) besser für den Job geeignet – doch Showrunner Steven Binder (50) hat im Netz eine Erklärung parat.

Ein wutentbrannter Fan schreibt auf Twitter: „[…] Sie haben uns schlichtweg angelogen! Sie sagten, ‚Parker‘ sei kein Ersatz für ‚Gibbs‘ – genau das hatten Sie vor. […] ‚Gibbs‘ hätte niemals ‚Parker‘ anstelle von ‚McGee‘ als Anführer empfohlen. ‚McGee‘ hätte den Job übernehmen sollen!“

Darauf antwortet Binder: „Ich persönlich würde mir nicht anmaßen zu glauben, dass ‚Gibbs‘ ‚Parker‘ anstelle von ‚McGee‘ empfohlen hat. Ich würde lieber meinen, dass ‚Gibbs‘ und ‚McGee‘ viel Zeit hatten, um über die Zukunft zu sprechen, und was ‚McGee‘ ‚Torres‘ bei der Überwachung erzählte... wusste ‚Gibbs‘ bereits.“

Vielleicht muntert diese Aussage die Fans von NCIS etwas auf? Wer weiß, vielleicht wendet sich das Blatt im Laufe der Staffel ja auch noch einmal. Für die NCIS-Macher ist es definitiv keine leichte Aufgabe, die Fans aktuell zufriedenzustellen – Mark Harmon alias „Gibbs“ zu ersetzen, ist eben alles andere als einfach.  

JETZT NEU: Abonniere unseren PROMIPOOL-Newsletter und verpasse keine News rund um NCIS!