• Home
  • TV & Film
  • Nach Besuch von Michael Wendler sagt Konny Reimann: „Ich hasse meine eigene Sendung“

Nach Besuch von Michael Wendler sagt Konny Reimann: „Ich hasse meine eigene Sendung“

Michael Wendler und Konny Reimann

Auswanderer Konny Reimann und Schlagersänger Michael Wendler könnten nicht unterschiedlicher sein: Doch für Konnys Doku-Soap „Konny Goes Wild“ wanderten die beiden vier Tage lang fürs TV durch die Wüste von Utah.

Goodbye Deutschland“-Auswanderer Konny Reimann (63) lässt sich in seiner RTL-II-Doku-Soap „Konny Goes Wild“ in jeder Folge mit einem Prominenten in der Wildnis aussetzen. Was ihm zu dem Zeitpunkt allerdings noch nicht klar wird: Dieses Mal muss Schlagersänger Michael Wendler (46) ran, der aktuell eher dafür bekannt ist, Liebesselfies mit seiner Laura Müller zu schießen als große Wanderungen zu unternehmen.

„Konny Goes Wild!“: Michael Wendler strapaziert Konnys Nerven

Gemeinsam mit Konny soll der 46-Jährige vier Tage lang durch die Wüste des US-Bundesstaats Utah wandern. Dass dieses Unterfangen mit Michael Wendler gar nicht so leicht werden könnte, wird Konny Reimann bereits vor Reisebeginn klar: „Ich glaube, dass es schwierig für ihn wird, weil er eben halt doch ziemlich verwöhnt ist, was Essen und auch die Hygiene betrifft. Da müssen wir einfach mal abwarten, wie das jetzt funktioniert.“

Konny Reimann in Cap San Diego

Bei der Wanderung zeigt sich dann schnell: Michael Wendler und Konny Reimann könnten nicht unterschiedlicher sein. Während Konny ein echter Naturbursche ist und mit Sandalen durch die Wüste stapft, packt sich der 46-Jährige Schlagersänger elf Unterhosen ein, benutzt das knapp bemessene Wasser lieber zum Haarewaschen – und weigert sich mit seinen Golfschuhen durch einen Fluss zu waten.

Konny Reimann reagiert minimal gereizt und irgendwann platzt es aus ihm heraus: „Ich hasse meine eigene Sendung!“