• Home
  • TV & Film
  • Nach Affäre mit Kristen Stewart: Was wurde aus Rupert Sanders?
12. Februar 2017 - 19:15 Uhr / Sophia Beiter
„Snow White and the Huntsman“-Reggiseur

Nach Affäre mit Kristen Stewart: Was wurde aus Rupert Sanders?

Rupert Sanders konnte Kristen Stewart verführen

Rupert Sanders konnte Kristen Stewart verführen

Im Jahr 2012 machte Rupert Sanders nicht nur als Regisseur von „Snow White and the Huntsman“ von sich reden, sondern auch als Liebhaber von Schauspielerin Kristen Stewart. Ihre kurze, aber heiße Affäre wurde ein riesiger Skandal, vor allem, weil sowohl Kristen als auch Rupert damals in einer festen Beziehung waren. Doch was macht der begabte Regisseur und Frauenheld mittlerweile?

Während der Dreharbeiten zu „Snow White and the Huntsman“ knisterte es zwischen Schauspielerin und „Snow White“ Kristen Stewart (26) und Regisseur Rupert Sanders (45) von Anfang an gewaltig. Dabei war Kristen damals noch mit ihrem „Twilight“-Schauspielkollegen Robert Pattinson (30) liiert und Rupert glücklich verheiratet mit Liberty Ross (38).

Doch die hübsche Kristen und der sympathische Rupert konnten einfach die Finger nicht voneinander lassen. Die damals erst 22-jährige Schauspielerin und der 41-jährige Regisseur begannen eine Affäre und zerstörten damit ihre Beziehungen. In der Öffentlichkeit und vor allem von den vielen „Robsten“-Fans wurde die Affäre zu einem richtigen Skandal dramatisiert und Kristen hatte mit vielen Anfeindungen zu kämpfen. Doch auch die Liebe zwischen Kristen und Rupert hielt nicht lange und der Regisseur soll sehr unter dem plötzlichen Aus gelitten haben.

Rupert Sanders führt wieder Regie

Nach dem Ende der Affäre wurde es ziemlich still um den mittlerweile 45–jährigen Rupert. Seine Frau Liberty Ross ließ sich von ihm scheiden und eine neue Liebe scheint der Regisseur nach Kristen noch nicht gefunden zu haben. Doch auch beruflich kam der sympathische Rupert lange nicht voran. Vielleicht fehlte dem ansonsten so engagierten und begabten Regisseur einfach die Kreativität.

Mittlerweile hat Rupert Sanders aber wieder bei einem Film Regie geführt. „Ghost in the Shell“ heißt der neue Streifen des 45-Jährigen und der Film ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Actionstreifen. Er basiert auf dem gleichnamigen Manga von Masamune Shirow (55). Der Film handelt von einem Mensch-Maschine-Hybriden namens „The Major“, der von Scarlett Johansson (32) verkörpert wird. In actionreichen Verfolgungsjagden muss sie versuchen ihren Gegenspieler zu vernichten. Bereits am 30. März 2017 soll der Film in die deutschen Kinos kommen.