Dritte Drehpause

„Mission Impossible“-Dreh erneut unterbrochen: 14 Corona-Fälle

Tom Cruise während der Dreharbeiten zu „Mission: Impossible 7“ im Oktober 2020 in Rom

Die Dreharbeiten zu „Mission: Impossible 7“ sind im Februar 2020 gestartet. Doch jetzt müssen sie zum dritten Mal unterbrochen werden.

Die Actionfilmreihe „Mission: Impossible“ darf sich über inzwischen sechs Teile freuen. Der siebte Streifen trägt den Namen „Mission: Impossible 7“. Mit dabei ist Tom Cruise (58), der erneut in die Rolle des IMF-Agenten „Ethan Hunt“ schlüpft. Seit Februar 2020 laufen die Dreharbeiten, doch die machen dem Namen der Filmreihe alle Ehre: Bereits zum dritten Mal mussten sie nun unterbrochen werden.

„Mission: Impossible 7“: Dritte Drehpause wegen Corona

„Mission: Impossible 7“ muss erneut pausieren. „Wir haben die Produktion bis zum 14. Juni aufgrund positiver Coronavirus-Testergebnisse während der Routinetests vorübergehend eingestellt“, erklärte die Produktionsfirma in einem Statement. 14 Leute sollen positiv auf das Coronavirus getestet worden sein, heißt es bei „Daily Mail“. Darunter vier Tänzerinnen, mit denen Tom Cruise eine Nachtclub-Szene drehte.

Ob sich der großartige Schauspieler, der noch keinen Oscar gewonnen hat, auch infiziert hat, ist nicht bekannt. Er muss sich aber zur Sicherheit in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Die erneute Pause herrscht für dicke Luft am Set. „Tom ist total wütend über das, was passiert ist, besonders angesichts seiner Standpauke, die er seinen Mitarbeitern letztes Jahr gehalten hat“, so ein Insider gegenüber der „Daily Mail“.

Der Kinostart zu „Mission: Impossible 7“ musste bereits mehrfach verschoben werden. Der Film soll eigentlich im Mai 2022 in die Kinos kommen – mal sehen, ob das so bleibt.