• Home
  • TV & Film
  • „Masked Singer“-Tom Beck hatte Corona: Das wäre passiert, wäre er nicht rechtzeitig gesund geworden

„Masked Singer“-Tom Beck hatte Corona: Das wäre passiert, wäre er nicht rechtzeitig gesund geworden

„The Masked Singer“-Faultier
30. April 2020 - 11:22 Uhr / Tina Männling

Tom Beck gewann als Faultier die zweite Staffel von „The Masked Singer“. Zwischenzeitlich war Tom allerdings an Corona erkrankt. Der Schauspieler erklärte gegenüber „Promipool“, was passiert wäre, wenn er nicht rechtzeitig wieder negativ getestet worden wäre.  

„The Masked Singer“ endete am Dienstagabend in einem packenden Finale, aus dem Tom Beck (42) als Sieger hervorging. Er steckte im Kostüm des Faultiers und begeisterte die Zuschauer mit seiner Stimme. Nach seinem Sieg schockierte der Schauspieler mit dem Geständnis, dass er zwischenzeitlich an Corona erkrankt war. Mit „Promipool“ sprach er darüber. 

„Promipool“: Hallo Tom, wie fühlst du dich als Gewinner von „Masked Singer“? 

Tom Beck: Wahnsinnig glücklich natürlich, total durch: Durchgewuschelt, durchgeschwitzt und ich kann das noch gar nicht richtig begreifen. 

Hättest du am Anfang gedacht, dass du so weit kommst und gewinnst? 

Damit rechnen kann man nicht, die Show ist schon unberechenbar. Man kann sich auch nicht auf sich selbst verlassen. Wenn man so viel Nervosität hat, versemmelt man Töne, die man sonst locker trifft. Gerade für mich, der in der Wahrnehmung der Leute kein Musiker ist. Aber wenn ich irgendwo antrete, will ich auch gewinnen und natürlich alles geben. Das habe ich gemacht. 

„The Masked Singer“-Faultier

Die meisten Zuschauer haben anfangs Stefan Raab vermutet. Was sagst du dazu? 

Das ist doch eine totale Ehre mit Stefan Raab verglichen zu werden. Ich glaube, dass wir gesanglich tatsächlich schon ganz unterschiedlich klingen. Tut mir natürlich leid für die Leute, die auf Stefan Raab gehofft haben. 

Du hattest zwischendurch Corona, wie war das? 

Ich hatte so gut wie keine Symptome. Nach drei Tagen waren die bei mir auch wieder weg, aber man braucht seine Zeit, um zu regenerieren. Es war nicht klar, ob ich an der nächsten Show überhaupt teilnehmen kann. Dann haben wir nach ein paar Wochen weitergemacht und da war auch gerade meine Quarantänezeit wieder vorbei und ich wurde negativ getestet, somit konnte ich an der Show wieder teilnehmen. 

Was wäre sonst passiert, wenn du nicht negativ gewesen wärst? 

Wenn es nicht gegangen wäre, hätte ich eine Show pausieren können und wäre dann in der nächsten Show wieder eingestiegen. Das fand ich aber eine sehr schwierige Lösung, weil ich das unfair gefunden hätte, wenn jemand in der Zeit rausgewählt wird. Aber hat ja zum Glück funktioniert. 

Welcher Star hat dich bei „The Masked Singer“ besonders überrascht? 

Ganz besonders war ich überrascht von Stefanie Heinzmann und leider auch wahnsinnig enttäuscht, dass sie so früh rausgewählt wurde. Ich finde, das ist eine der begnadetsten Sängerinnen im deutschsprachigen Raum. Das war echt ein Schock, da fühle ich mich auch ziemlich verantwortlich, denn in unserem Battle wurde das Faultier weiter gewählt.

Vielleicht lag es auch am Kostüm? Es tut mir leid für Stefanie, aber sie muss es auch keinem mehr beweisen. Ansonsten war ich bei Didi Hallervorden natürlich super überrascht, obwohl ich schnell auf ihn getippt habe – so wie er sich bewegt. 

Vielen Dank für das Gespräch!