• Home
  • TV & Film
  • Mark Forster: „Bei TVOG gibt es so etwas wie Freundschaft nicht“
18. Oktober 2018 - 18:01 Uhr / Lara Graff
Mark Forster vs. Paddy Kelly

Mark Forster: „Bei TVOG gibt es so etwas wie Freundschaft nicht“

Mark Forster RTL Jahresrückblick

Mark Forster bei „2016! Menschen, Bilder, Emotionen“

Spätestens seit „Sing meinem Song“ sind Mark Forster und Michael Patrick Kelly gute Freunde. Doch nun treten sie bei „The Voice of Germany“ als Coaches gegeneinander an. Wie hart sie kämpfen werden, verriet Mark Forster im Interview. 

Am Donnerstagabend ist es wieder so weit: „The Voice of Germany“ startet in die neue Staffel. Neben Yvonne Catterfeld (38), Smudo und Michi Beck (50) von den Fantastischen Vier ist auch Mark Forster (34) zum zweiten Mal dabei. Doch er bekommt dieses Jahr Konkurrenz von seinem guten Freund und Neu-Coach Michael Patrick Kelly (40), der Samu Haber (42) ersetzt.

Im Interview mit „Promipool“ beim DuckTales-Event in München sprach Mark Forster über die neue TVOG-Staffel, seinen Konkurrenzkampf mit Paddy Kelly und gab außerdem auch ein Update zu seinem neuen Album.

Die „The Voice of Germany“-Coaches 

Hallo Mark, du bist bereits das zweite Mal als Coach bei „The Voice of Germany“ dabei. Worauf freust du dich diese Staffel besonders?

Mark Forster: Ich liebe es, Teil dieser „The Voice“-Welt zu sein. Für mich ist es eine der besten Musiksendungen. TVOG steht für Qualität und Respekt, deswegen bin ich jedes Mal sehr glücklich, dabei zu sein.

Es gibt dieses Jahr aber auch eine Neuerung…

…Ja, ich habe dieses Jahr einen neuen Kollegen. Samu Haber pausiert und dafür kommt mein guter Freund Paddy Kelly, auf den ich mich sehr freue – auch wenn er ein harter Konkurrent wird.

Was denkst du über deinen neuen Kollegen Michael Patrick Kelly?

Paddy hat einen kleinen Niedlichkeits-Bonus (lacht). Man kann ihm nicht wirklich böse sein und er ist ein wirklich guter Freund von mir.

„The Voice of Germany“: Neu-Coach Paddy Kelly mit Mark Forster, Yvonne Catterfeld, Smudo und Michi Beck

Leidet dann nicht die Freundschaft unter dem Konkurrenzkampf der Coaches?

Bei TVOG gibt es so etwas wie Freundschaft natürlich nicht – vor allem unter den Coaches. Da werde ich hart gegen ihn kämpfen und werde ihn auch nicht schonen.

Was ist dein Schlachtplan, um dieses Jahr bei TVOG zu gewinnen?

Eigentlich ist es wie immer: Die besten Talente müssen in mein Team kommen! Aber ich habe ein gutes Gefühl, dass es dieses Jahr gut für mich ausgehen könnte.

Mark Forster in der "The Voice Kids"-Jury

Wie findest du bei all deinen TVOG Verpflichtungen die Zeit, neue Songs zu schreiben oder ins Studio zu gehen?

Na, ich schreibe meine Songs während der Aufzeichnung (lacht). Scherz beiseite, so viel bin ich bei TVOG auch nicht. Die meiste Zeit muss ich dann doch ins Studio fahren und an meiner Musik arbeiten.

TVOG ist bisschen wie ein Bürojob für mich: Ich mag es, wenn im Kalender TVOG steht, dann weiß ich, um welche Uhrzeit es los geht. Es sind immer die gleichen Leute da und Kaffee gibt es auch noch – deswegen liebe ich es dort.

Vielen Dank für das Gespräch!

„The Voice of Germany“ startet am Donnerstag um 20.15 Uhr auf ProSieben und ist auch auf Sat.1 zu sehen.