• Home
  • TV & Film
  • Lucki Hofmaier über das Problem beim Wiederverkauf der „Bares für Rares“-Schätze

Lucki Hofmaier über das Problem beim Wiederverkauf der „Bares für Rares“-Schätze

Ludwig Hofmaier von „Bares für Rares“ war früher Kunstturner

30. September 2019 - 14:10 Uhr / Andreas Biller

Lucki Hofmaier ist seit einigen Jahren bei „Bares für Rares“ dabei und konnte dadurch schon viele Erfahrungen sammeln. Warum manche der in der ZDF-Sendung erworbenen Kostbarkeiten nicht gut zum Weiterverkauf sind, hat er jetzt verraten.

Lucki Hofmaier ist nicht nur TV-Star, sondern auch passionierter Flohmarkt-Verkäufer. Der „Bares für Rares“-Händler war neulich auch beim Weidner Flohmarkt vertreten.

Im Interview mit „Oberpfalz-Medien“ spricht er über das Tagesgeschäft mit den Wertgegenständen der Antiquitätensendung. Lucki Hofmaier verrät, dass der Wiederverkauf von „Bares für Rares“-Schätzen nicht so einfach ist.

„Bares für Rares“: Lucki Hofmaier rechtfertigt sich

Es ist ja so: Die Leute schauen Fernsehen, jetzt sehen sie diesen Krug und sagen der Lucki hat ihn für 400 gekauft und von mir will er jetzt 600. Das mache ich nicht“, so Lucki Hofmaier.

Mit diesen Worten rechtfertigt er den geringen Zuschlag von 20 Euro für einen Krug aus dem 19. Jahrhundert Er meint: „Mehr ist da nicht drin.“ Dennoch ist Hofmaier in der Sendung einer der beliebtesten Händler.

Schade, dass er plant, in fünf Jahren nicht mehr in der Sendung dabei zu sein. Der „Bares für Rares“-Händler hat bereits seinen Ausstieg angekündigt und erklärt, dass dann sein Vertrag mit dem ZDF abläuft.