• Home
  • TV & Film
  • „Leaving Neverland“: So waren die Quoten der umstrittenen Doku

„Leaving Neverland“: So waren die Quoten der umstrittenen Doku

Michael Jackson bei der Halbzeitshow des Super Bowl 1993
7. April 2019 - 11:42 Uhr / Sophia Beiter

Die Michael-Jackson-Doku „Leaving Neverland“ war in den vergangenen Wochen ein hitziges Thema. Nun wurde sie von ProSieben endlich auch im deutschen TV ausgestrahlt. Wir verraten euch, wie viele Menschen die umstrittene Dokumentation vor die Fernseher zog.

Bezüglich der Doku „Leaving Neverland“ scheiden sich die Geister. In der HBO-Doku wird erzählt, wie der verstorbene Star Michael Jackson (†50) über Jahre hinweg mehrere Kinder missbraucht haben soll. Im Vorfeld wurde heftig über die Ausstrahlung von „Leaving Neverland“ diskutiert. Für deutsche Fernsehzuschauer war es am Samstag soweit. Die Doku wurde um 20.15 Uhr auf ProSieben ausgestrahlt.

Offensichtlich interessierten sich sehr viele Menschen für die umstrittene Sendung, die ganze vier Stunden dauerte. Die Doku lockte insgesamt 1,19 Millionen Menschen vor die Bildschirme, was einem Marktanteil von 4,9 Prozent entspricht, wie „Quotenmeter“ berichtet.

Michael Jackson

„Leaving Neverland“: Andere TV-Programme waren beliebter

Bei den 14- bis 49-Jährigen war die Doku nicht ganz so gefragt. Doch immerhin konnte ProSieben auch in dieser Gruppe 0,76 Millionen Menschen vor die Fernseher ziehen, was guten 10,2 Prozent Marktanteil entspricht. 

Insgesamt waren am Samstagabend laut „Quotenmeter“ aber doch andere Sendungen im TV wesentlich beliebter. So landete ProSieben mit der Michael-Jackson-Doku letztendlich nur auf Platz vier hinter RTL, ARD und Sat.1. Insbesondere die erste DSDS-Liveshow auf RTL, bei der zwei Kandidaten gehen mussten, begeisterte viele Zuschauer.