Neue Sat.1-Show

Krasse Show „99 - Eine:r schlägt sie alle“: Notarzt muss anrücken

In der Sat.1-Show „99 - Eine:r schlägt sie alle!“ musste der Notarzt anrücken

Am 9. Juli wurde die erste Folge der von Florian Schmidt-Sommerfeld und Johanna Klum moderierten Spiel-Show „99 - Eine:r schlägt sie alle!“ ausgestrahlt. Dabei wurde es blutig.

Am Freitagabend startete die neue Sat.1-Show „99 - Eine:r schlägt sie alle!“. Darin treten in verschiedenen Spielen 100 Leute gegeneinander an. Das Ziel ist es, in 98 Spielrunden nie Letzter zu werden und am Ende die Gewinnsumme von 99.000 Euro mit nach Hause zu nehmen.

Beim Zwiebeln schneiden wurde es blutig

Um das zu erreichen, gingen die Teilnehmer an ihre Grenzen. Bei einem Spiel, in dem Kandidaten um die Wette Zwiebeln schnitten, verletzten sich gleich mehrere und bluteten. Daraufhin musste der Notarzt anrücken. 

Der Kandidat Michael Rücker verriet gegenüber der „Bild“-Zeitung, dass auch ein Psychologe bei der Show dabei war, weil die psychische Belastung sehr hoch gewesen sei.

Pinterest
Bei „99 - Eine:r schlägt sie alle!“ gehen die Kandidaten an ihre Grenzen

„99 - Eine:r schlägt sie alle!“-Kandidat spricht von enormem Druck

Kandidat Michael erklärt gegenüber der „Bild“, warum man als Teilnehmer in der Show schnell an seine psychischen Grenzen kommt. Demnach sei bei „99 - Eine:r schlägt sie alle!“ der Druck mit dem Wissen, dass es um 99.000 Euro gehe, enorm und in den Spielen müsse man immer wieder an seine Belastungsgrenze gehen, um die Chance auf das Preisgeld nicht zu verlieren.

„Das war wie ein Damoklesschwert, das über uns gekreist ist“, erklärt er. Dennoch sei die grundsätzliche Stimmung am Set der neuen Show sehr gut gewesen - inklusive Party-Musik und zwei sehr freundlichen Moderatoren.