• Am Freitagabend startete die neue Staffel „Let's Dance“
  • Darin sprang Rúrik Gíslason für den erkrankten Joachim Llambi ein
  • Oana Nechiti und Erich Klann fanden diese Entscheidung alles andere als gut

Am Freitagabend startete die neue Staffel „Let's Dance“ bei RTL. Wie schon im vorherigen Jahr nahmen die ehemaligen Show-Profis Oana Nechiti (33) und Erich Klann (34) das zum Anlass, um in einem Podcast über die neuen Folgen, Promis und Profis zu sprechen. In ihrer ersten Folge des Jahres von „Tanz oder gar nicht“ war aber vor allem eines Thema: Rúrik Gíslason (33).

Auch interessant:

Erich Klann und Oana Nechiti äußern sich kritisch zu Rúrik Gíslason als „Let's Dance“-Juror

Der letztjährige „Let's Dance“-Sieger sprang in der Jury für Joachim Llambi (57) ein, da dieser erkrankt war und nicht in der TV-Show dabei sein konnte. Für Oana und Erich eine unmögliche Entscheidung, wie die beiden in ihrem Podcast klarstellten: „Das war kompletter Bullshit, dass sie ihn dahin gesetzt haben. [...] Warum setzt du jetzt zwei Leute dahin, die von Tanzen keine Ahnung haben?“, so Erich.

Oana war derselben Meinung und erklärte: „Es kam aus mir ein Gefühl. Das könnt ihr allen Profi-Tänzern nicht antun. Es ist dieser Show gegenüber nicht gerecht. Ich liebe Rúrik. Ein toller Tänzer. Wir haben ihn in der letzten Staffel vergöttert. Die hätten bestimmt auch eine gerechtere Lösung finden können.“ Schließlich sei Rúrik zwar gut im Tanzen, habe aber nicht die Erfahrung, andere zu beurteilen.

Wie Erich weiter erklärte, hätte man stattdessen lieber einen anderen Profi-Tänzer als Juror wählen sollen. „Es gibt die besten lateinamerikanischen Profi-Tänzer in Deutschland“, so der Profi. Hoffentlich kann Llambi in der nächsten Show von „Let's Dance“ wieder am Jury-Pult Platz nehmen und damit die Gemüter besänftigen.