Aufbrausendes Staffelfinale

„Kitchen Impossible“-Tim Mälzer: „Leck mich am Arsch, was bin ich für eine Nervensäge“

„Kitchen Impossible“: Dreierwettkampf zwischen Tim Mälzer, Alexander Herrmann und Tim Raue

In der finalen Folge der sechsten Staffel von „Kitchen Impossible“ gab es für die Zuschauer eine willkommene Abwechslung. Am Ende überraschte Tim Mälzer mit einer Entschuldigung.

In der „Best Friends Edition“ kam es bei „Kitchen Impossible“ am Sonntag zum ersten Mal zu einem Dreierwettkampf. Dafür traten die Köche gleichzeitig in der gleichen Küche gegeneinander in Duellen an.

Neben dem Gesicht der Sendung Tim Mälzer (50) nahmen die Starköche Tim Raue (46) und Alexander Herrmann (49) die Herausforderungen an. Am Ende kam es zu einer Entschuldigung, mit der so wahrscheinlich niemand gerechnet hat.

„Kitchen Impossible“-Dreierwettkampf endet mit überraschender Entschuldigung

Kurz vor Schluss der letzten Folge von „Kitchen Impossible“ entschuldigte sich Tim Mälzer bei Tim Raue: „Ich hätte es niemals gedacht, aber ich entschuldige mich wirklich bei dir. Leck mich am Arsch, was bin ich für eine Nervensäge.“ Doch was war passiert?

Für das Duell schickte Alexander Herrmann die beiden anderen Köche nach Wachenroth, die Heimat des 49-Jährigen. In dem Lokal „Fränkischer Landgasthof Weichlein“ sollten sie das Gericht Kalbsleberparfait im Baumkuchenmantel nachkochen. Tim Raue sah der Aufgabe gelassen entgegen: „Die Küche liegt mir ganz bestimmt eher. Alles, was ich da auf dem Teller hatte, kenne ich und habe ich schon mal gemacht.“

„Kitchen Impossible“: Mälzer und Raue haben keine leichte Aufgabe

Für Tim Mälzer war die „Kitchen Impossible“-Herausforderung allerdings alles andere als einfach. Leck mich doch am Arsch. Was für eine Dreckskacke, fluchte er wie so oft. Daraufhin beschloss er, sich erst einmal entspannt zurückzulehnen und Tim Raue beim Zubereiten seines Teigs zu beobachten. „Was ganz wichtig ist, dass man sich von Mälzer nicht kirre machen lässt“, sagte der 46-Jährige dazu.

Pinterest

Kurz darauf geschah es jedoch: Tim Mälzer lenkte Tim Raue durch seine aufbrausende Art so ab, dass der doch glatt die Sahne für das Leberparfait vergaß. „Da werde ich mich noch ein paar Tage drüber ärgern“, so der 46-Jährige. Allerdings hatte Tim Mälzer ebenso wenig Glück. Ein Jury-Mitglied kommentierte seine Parfaits: „Das sieht für mich ein wenig wie ein Unfall aus.“

Vor der Punktewertung wurde Tim Mälzer gegenüber seinen Kollegen plötzlich ganz sentimental: „Egal, wie es ausgeht: was für ein schöner Abend. Großartig. Das muss man erstmal schaffen, zu dritt so viele Paradigmenwechsel zu veranstalten. Das würde ich sehr gerne nochmal machen.“ Auch die Zuschauer waren begeistert von dem Staffelfinale.  

Schlussendlich gelang Tim Mälzer es, die Sendung mit 11,2 von 20 Punkten knapp vor Tim Raue und Alexander Hermann für sich zu entscheiden. Bereits in der letzten Folge konnte der 50-Jährige trotz fehlender Geduld einen Sieg einfahren. Auf TVNOW könnt ihr euch das Staffelfinale erneut ansehen.