• Home
  • TV & Film
  • James Stewart: Daran starb der „Vertigo“-Star 

James Stewart: Daran starb der „Vertigo“-Star 

James Stewart und Kim Novak in „Vertigo“
11. Juni 2020 - 18:29 Uhr / Kathy Yaruchyk

James Stewart, auch bekannt als Jimmy Stewart, schrieb mit seinen Rollen in Frank Capras „Ist das Leben nicht schön?“ sowie den Hitchcock-Klassikern „Das Fenster zum Hof“ und „Vertigo – Aus dem Reich der Toten“ Filmgeschichte. Nach einem langen Leben vor der Kamera verstarb der Schauspiel-Star im Jahr 1997 eines natürlichen Todes.

Die Schauspiellegende James Stewart lebte ein langes und aufregendes Leben – sowohl vor als auch abseits der Filmkameras. An der Seite von Kim Novak begeisterte er zum Beispiel im Klassiker „Vertigo“. Als erster Star Hollywoods zog Stewart in den Zweiten Weltkrieg. Die US Air Force hatte ihn zum Kampfpiloten ausgebildet.

Er überlebte und kehrte zurück auf die Leinwand. Er war Oscar-Preisträger, die erste Wahl von Star-Regisseuren wie Hitchcock, Capra, Anthony Mann und John Ford sowie aufrichtiger Amerikaner, Ehemann und Vater. Seinen Adoptivsohn Ronald verlor er im Vietnam-Krieg.

James Stewart: Daran starb der „Vertigo“-Star

Das Ende seines Lebens verlief unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Nach dem Krebstod seiner Frau Gloria zog sich Stewart 1994 in sein Privatleben zurück und nahm keine öffentlichen Termine mehr wahr. Drei Jahre später wurde die Öffentlichkeit über den Tod von „Vertigo“-Star James Stewart informiert. Woran der Schauspieler starb, erfahrt ihr im Video.

James Stewart und Kim Novak in „Vertigo“