• Home
  • TV & Film
  • Ist Sarah Lombardis „Dancing on Ice“-Aus wirklich endgültig?

Ist Sarah Lombardis „Dancing on Ice“-Aus wirklich endgültig?

Sarah Lombardi: Fans hoffen auf eine baldige Genesung

20. Januar 2019 - 16:32 Uhr / Sophia Beiter

Für Fans war es ein absoluter Schock, als bekannt wurde, dass Sarah Lombardi „Dancing on Ice“ verlassen muss. Die hübsche Brünette hat sich nämlich einen Muskelfaserriss zugezogen, der weiteres Training derzeit unmöglich macht. Doch Sarah hat immer noch eine Chance auf Rückkehr.

Fans von Sarah Lombardi (26) waren begeistert, als sie von der „Dancing on Ice“-Teilnahme der 26-Jährigen hörten. Doch nun scheint Sarahs Traum von der Dancing Queen schon wieder geplatzt zu sein. Beim Training verletzte sich die Mama des kleinen Alessio (3) nämlich, als sie bei einer Hebefigur aufs harte Eis fiel. 

Während Sarah in den ersten Tagen nach dem Unfall die Zähne zusammen biss, war später klar: Sarah muss zum Arzt. Dort wurde der schlimmste Verdacht leider bestätigt. Sarah hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen und muss deswegen bei „Dancing on Ice“ aussteigen. Eine letzte Hoffnung bleibt dennoch: Sollte es Sarah bald wieder besser gehen, darf sie auch wieder zurück auf die Eisfläche.

Tatsächlich sieht die Show solche Wiedereinstiege verletzter Promis vor. Auch wenn Sarah am Sonntag sicher nicht teilnehmen kann, ist eine Rückkehr möglich. Wenn sie sich schon nächste Woche auskuriert hat, steht der Wiederaufnahme des Trainings und damit auch der Show nichts im Wege. 

Sarah Lombardi im Gold-Dirndl auf der Veranstaltung „70 Jahre Trachten Angermaier“

Sarah Lombardi: „Dancing on Ice“-Comeback?

Einstweilen springt Aleksandra Bechtel (46) für Sarah ein. Die Moderatorin schied in der letzten Sendung aus und bekommt nun eine zweite Chance. Denn sollte Sarah Lombardi zu „Dancing on Ice“ zurückkehren, würde Aleksandra trotzdem bleiben dürfen.  

Sarah selbst zeigt sich positiv und hofft auf eine schnelle Genesung. Gegenüber Sat.1 meinte sie: „Ich bin wirklich traurig, dass ich am Sonntag nicht auftreten kann. Aber wir haben heute direkt mit der Therapie angefangen. Der Arzt sagt auch, dass ich das Bein bewegen muss und hat mir die Hoffnung gegeben, dass ich nächste Woche wieder trainieren kann.“