• Home
  • TV & Film
  • „Höhle der Löwen“: Thelen-Deal geplatzt – was die Sendung nicht zeigte

„Höhle der Löwen“: Thelen-Deal geplatzt – was die Sendung nicht zeigte

Die Investoren aus „Die Höhle der Löwen“
23. Oktober 2019 - 12:19 Uhr / Vanessa Stellmach

Das Startup „Pattarina“ stellte bei „Die Höhle der Löwen“ eine Idee vor, die das Nähen revolutionieren sollte. Am Ende gab es einen Deal mit Frank Thelen, der dann aber platzte. Nach der Sendung ging es für die Gründer des Startups jedoch positiv weiter.  

Nora Baum (37) und ihr Partner wie auch Software-Entwickler Markus Uhlig gründeten das Unternehmen „Pattarina“, um Hobbynähern das Leben zu erleichtern. Das Startup soll das Problem mit den Schnittmustern lösen: knifflige Schnittmusterbögen aus Papier sollen ersetzt werden. Es soll ermöglicht werden, Linien per App auf den Stoff zu projizieren.  

Am Dienstagabend standen die beiden Gründer vor der Investoren-Jury bei „Die Höhle der Löwen“. Investor Frank Thelen (44) gab einen eindeutigen Weg für das Geschäftsmodell und die Wertschöpfungskette des Startups vor. 

Dem Deal stand also nichts mehr im Wege. Frank Thelen, der so manchen Deal auch bereut, erklärte noch: „Ich würde sagen: Wir legen direkt los heute Abend.“ Moderator Amiaz Habtu (42) tönte in der Show: „Ihr habt euren Deal.“  

Das passierte mit dem Startup nach „Die Höhle der Löwen“ 

Doch dann kam alles anders: „Nora und Markus haben einen sehr starken Eindruck auf uns gemacht. Ihre App löst wirklich ein bestehendes Problem. Der Deal kam am Ende nicht zustande, weil wir den Markt für unser Geschäftsmodell als zu klein einschätzen und mit unserer Expertise im Bereich Business Development nicht ideal hätten unterstützen können“, so Frank Thelen gegenüber „FOCUS Online“ 

Auch Gründerin Nora Baum äußerte sich bereits: „Wir schämen uns nicht dafür, dass der Deal nach der Sendung doch nicht zustandegekommen ist. Investor und Gründer haben einfach nicht zu 100 Prozent zusammengepasst. Im Nachhinein sind wir zeitlich etwas zu früh zu 'Die Höhle der Löwen' gegangen, da wir zum Zeitpunkt der Aufzeichnung der Sendung noch in der technologischen Entwicklung gesteckt haben. Wir sind erst vor zwei Monaten mit der App auf den Markt gegangen.“ 

Nora Baum und Markus Uhlig sind jetzt damit beschäftigt, ihr Startup weiterhin auszubauen. Dafür will „Pattarina“ ein großes Netzwerk mit Schnittmuster-Designern aufbauen und ist auch an der Zusammenarbeit mit Verlagen interessiert.  

Die Vision der Gründer sei es, mit „Pattarina“ in vier bis fünf Jahren einen akzeptierten Standard für alle Hobbynäher zu erreichen. Um das umsetzen zu können, haben sich Nora und Markus einen Investor an Bord geholt. Dieser habe einen Teil der von Frank Thelen ursprünglich zugesagten 100.000 Euro in das Unternehmen investiert. 

Die Chancen für Noras und Markus Startup stehen also, trotz des geplatzten Deals bei „Die Höhle der Löwen“, sehr gut. „Wir haben Glück gehabt und im September einen Gründerpreis vom Bundesministerium für Wirtschaft gewonnen. Der Preis war mit 32.000 Euro dotiert. Daher passt es jetzt halbwegs vom Geld für uns – auch wenn das Investment von Herrn Thelen natürlich komfortabler gewesen wäre“, so die Gründerin.