Emotionaler Abend

„Höhle der Löwen“-Produkt treibt Gründer Tränen in die Augen

„Die Höhle der Löwen“: Helena und Andreas Hohnke stellen ihr Projekt „Evertree“ vor

Der Montagabend war bei der „Höhle der Löwen“ sehr bewegend. Zwei Gründer stellten ein Projekt vor, das den Investoren die Tränen in die Augen trieb.

Am Montag wurde es bei „Die Höhle der Löwen“ während der Vorstellung eines Produkts sehr emotional. Mit ihrer „Evertree“-Urne rührten die Geschwister Helena (41) und Andreas Hohnke (45) die Investoren in der Höhle zu Tränen. „Wir geben einem Tabu-Thema eine Stimme“, so Bruder und Schwester zu ihrem mit dem Thema Tod verbundenen Projekt.

„Die Höhle der Löwen“: Bäume statt Gräber

Hinter dem „Die Höhle der Löwen“-Projekt „Evertree“ steckte eine herzzerreißende Geschichte. Helena und Andreas Hohnkes Vater sei vor drei Jahren verstorben, erzählten die beiden.

Wir haben unserem Vater vor vielen Jahren einen Walnussbaum geschenkt, den er sehr geliebt hat und eine unserer schönsten Erinnerungen ist, wie unser Vater lesend unter diesem Walnussbaum sitzt. Genau in dem Moment ist die Idee zu unserer 'Evertree'-Urne geboren worden“, berichteten Helena und Andreas.

Pinterest

Die Urne ist aus natürlich abbaubarem Material gemacht und soll die Asche des Verstorbenen und Baumsamen aufbewahren. Sobald die Urne abgebaut ist, können Asche und Samen gemeinsam zu einem Baum heranwachsen.

„Die Höhle der Löwen“: Knappe Entscheidung für Helena und Andreas Hohnke

Mit den Worten „Das ist so ergreifend. Das ist mit so viel Liebe und Empathie. Toll“ zeigte sich „Die Höhle der Löwen“-Investor Carsten Maschmeyer (62) sichtlich gerührt, entschied sich aber gegen eine Investition. Sämtliche seiner Kollegen machten ebenfalls einen Rückzug. Hinzu komme der in Deutschland herrschende „Friedhofszwang“.

Letzten Endes konnten Andreas und Helena Hohnke doch noch  „Höhle der Löwen“-Juror Nils Glagau (45) und eine Investition in Höhe von 75.000 Euro für sich gewinnen. „Auch wenn ich ehrlich bin und nicht die super Netzwerke zu den Bestattern habe: Ich wäre gerne dabei und würde gerne ganz viele Bäume mit euch pflanzen und gedeihen sehen“, erklärte Glagau mit Tränen in den Augen.