Beliebter Kinderfilm

„Hände weg von Mississippi“: Das machen die Stars heute – Teil 2

„Hände weg von Mississippi“-Stars

In der alten DVD Sammlung aus den 2000ern befindet sich bei dem einen oder anderen sicher noch der Film „Hände weg von Mississippi“ - die Geschichte über die taffe „Emma“ und ihr Pferd. Wir haben uns gefragt, was wohl aus den Darstellern wurde. Hier erfahrt ihr mehr.

Vor 15 Jahren wurde der Kinofilm „Hände weg von Mississippi“ gedreht, in dem die kleine „Emma“ das alte Pferd „Mississippi“ retten will. Wir sehen uns an, was die Darsteller des Films heute machen. 

Für den ersten Teil der „Hände weg von Mississippi“-Stars klickt hier!

„Hände weg von Mississippi“-Stars sind zum Teil heute noch erfolgreich

„Emmas“ Freund „Leo“ wurde von Karl Alexander Seidel (25) gespielt. Der damalige Kinderdarsteller war bis dahin vor allem dadurch bekannt, dass er in „Schweinchen Wilbur und seine Freunde“ „Wilbur“ seine Stimme lieh. Zwei Jahre nach „Hände weg von Mississippi“ übernahm er die Titelrolle in der Neuverfilmung von „Lippels Traum“. 2011 mimte er „Francis“ in dem Drama „Tage, die bleiben“.

Bis heute ist der Mitte-20-Jährige als Schauspieler tätig und größtenteils in kleineren Rollen und einigen Werbespots im TV zu sehen. In der kurzen Serie „Zeit der Helden“ verkörperte er „Ben Brunner“. Zuletzt sah man ihn 2018 als „Paul“ in dem Coming-Of-Age-Drama „LOMO“ auf der Kinoleinwand.

Was aus Konstantin Kaucher (28), der in dem Film „Max“ spielte, und aus Christoph Maria Herbst (55) alias „Albert Gansmann“ wurde, erfahrt ihr im Video.