GZSZ: Überlebt „Maren“ die Not-OP?

GZSZ

Eigentlich sollte „Maren“ ihr frischgebackenes Mama-Glück bei GZSZ genießen. Doch dazu kommt es nicht, denn kurz nach der Geburt gibt es Komplikationen und „Maren“ muss sofort operiert werden. Ein Kampf um Leben und Tod beginnt.

Das GZSZ-Baby ist da! Nachdem „Marens“ Fruchtblase in der U-Bahn geplatzt war, wurde sie schneller als geplant Mutter. Glücklicherweise ist das Baby jedoch wohlauf. Dasselbe kann aber nicht für „Maren“ (Eva Mona Rodekirchen, 42) gesagt werden. Nach der Geburt kommt es zu Komplikationen und nachdem „Maren“ sehr viel Blut verloren hat, muss sie notoperiert werden.

GZSZ-„Maren“: Herzstillstand bei Not-Op

„Alexander“ (Clemens Löhr, 50) steht „Maren“ während der OP bei, obwohl er eigentlich nach Rom wollte. Er passt auf das Baby auf. Doch der Eingriff erweist sich als komplizierter als zunächst angenommen, plötzlich geht es um Leben und Tod. Während die Familie um sie bangt, bleibt schließlich „Marens“ Herz stehen.

Die frischgebackene Mutter muss wiederbelebt werden, während ihre Familie um Tochter „Lilly“ (Iris Mareike Steen, 27) nur hilflos zusehen kann. Doch „Maren“ ist eine Kämpferin und überlebt die schwierige Operation.

Als sie aufwacht, möchte sie sofort ihre Kinder und auch „Alexander“ wiedersehen. Noch immer steht die Frage im Raum, ob er nach Rom aufbrechen wird. Doch kann er das überhaupt nach der überstandenen Krise?

Wie es bei GZSZ weitergeht, erfahrt ihr täglich um 19.40 Uhr auf RTL.