• Bei GZSZ wird es emotional
  • „Jo Gerner“ muss seine Haftstrafe antreten
  • Wolfgang Bahro spricht darüber, wie es für den Anwalt hinter Gittern weitergeht

Der „Gerner“-Clan aus der RTL-Serie „Gute Zeiten schlechte Zeiten“ hat dieses Jahr nichts zu feiern. Erst wird „Jo Gerners“ (Wolfgang Bahro) Tochter „Johanna“ (Charlott Reschke) Opfer eines Erpressers, dann erblindet seine Frau „Yvonne“ (Gisa Zach) und nun muss der Anwalt auch noch ins Gefängnis - und das genau in der Weihnachtszeit.

Von ihm müssen sich die Fans also für lange Zeit verabschieden. Schauspieler Wolfgang Bahro enthüllt jetzt im RTL-Interview, wie es mit seiner Rolle hinter Gittern weitergehen wird.

Achtung, Spoiler! Wer nicht wissen will, wie es weitergeht, sollte hier nicht mehr weiterlesen.

GZSZ: „Jo Gerner“ ist auch im Knast ein echter Macher 

Nach Antritt seiner Haftstrafe kämpft GZSZ-„Joe“ weiterhin dafür, ein Mittel gegen die Erblindung seiner Ehefrau zu entwickeln. Es bereitet ihm viele Schwierigkeiten, denn es fehlen Investoren. Zum Glück hat er mit „Laura“ (Chryssanthi Kavazi) eine Hilfe gefunden, welche ihn tatkräftig unterstützt. 

Auch Drama lässt im Gefängnis nicht lange auf sich warten. Im Gespräch mit RTL äußert sich Wolfgang Bahro zu seiner Zeit im Knast: „'Jo Gerner' muss ins Gefängnis und wird dort auf einen alten Widersacher treffen!“

Und weiter: „Er fürchtet, dass sich im Gefängnis ein alter Bekannter an ihm rächen will und sich nur aus diesem Grund in 'Gerners' Haftanstalt verlegen ließ. Um sich zu schützen, engagiert 'Gerner' einen Häftling, der ihm als Bodyguard zur Seite steht. Dennoch kommt es zu einem schwerwiegenden Vorfall.“

Auch interessant:

Was genau passieren wird, lässt der Schauspieler jedoch noch offen. Wolfgang Bahro selbst freue sich auf die neue Herausforderung, da diese interessante Situationen entstehen ließe, so der GZSZ-Schauspieler. 

„Gerners“ emotionaler Abschied von seiner Familie und sein Haftantritt bei GZSZ seht ihr am 20. sowie am 21. Dezember um 19.40 Uhr auf RTL oder vorab bei RTL+.