Krass!

GZSZ-Schock: SO schnell wird „Yvonne“ wirklich erblinden

„Yvonne“ erhält von „Dr. Vancik“ eine schlimme Diagnose

Bei GZSZ wurde „Yvonne“ eine schlimme Diagnose gestellt. Die Therapeutin wird ihr Augenlicht verlieren. Doch jetzt sieht es ganz danach aus, als könnte sie dieses Schicksal schon in Kürze ereilen. 

  • Bei GZSZ leidet „Yvonne“ unter einer Krankheit
  • Daran wird sie erblinden
  • Nun gibt es eine neue schockierende Diagnose

„Yvonne“ (Gisa Zach) steht bei GZSZ ein schweres Schicksal bevor. Schon seit einiger Zeit weiß sie von ihrer Augenkrankheit. In einigen Jahren soll sie daran erblinden. Doch jetzt scheint es, als hätte sie keine Jahre mehr. 

Bei einem Streit von „Gerner“ (Wolfgang Bahro) und „Mortiz“ (Lennart Borchert) regt sich „Yvonne“ so sehr auf, dass sie einen Schub bekommt. Plötzlich hat sie Schmerzen und Schwierigkeiten zu sehen. In der neuen Folge am Montag geht sie deshalb zum Arzt.  

„Yvonne“ verliert bei GZSZ schon bald ihr Augenlicht

Der Augenspezialist hat bei GZSZ jedoch schlechte Neuigkeiten für „Yvonne“. Denn der Schub kann auch durch Medikamente nicht beeinflusst werden. Die Folge: Die Therapeutin muss mit der jetzigen Seestörung leben. Doch es kommt noch schlimmer. 

Denn sie muss erfahren, dass ihr Arzt nur noch mit Wochen oder höchstens Monaten rechnet, bis sie vollständig erblindet. Ein Schock für „Yvonne“, der eigentlich mehrere Jahre vorhergesagt wurden. Deshalb entschließt sie sich zu einem drastischen Schritt.  

Sie macht ihre neu eröffnete Praxis dicht. Ob dieser Schritt endgültig ist und was „Gerner“ dazu sagt, erfahrt ihr am Montag um 19.40 Uhr bei RTL oder vorab auf TVNOW

Auch interessant: