21. September 2018 - 11:16 Uhr / Violetta Steiner
Sie hat mit schweren Folgen zu kämpften

GZSZ: Muss „Shirin“ jetzt ins Gefängnis?

Timur Ülker spielt „Nihat Güney“ bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“

Timur Ülker spielt „Nihat Güney“ bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“

Die letzten GZSZ-Wochen waren nicht leicht für „Shirin“: Erst musste sie sich wegen eines schweren Banküberfalls vor Gericht rechtfertigen. Jetzt wird sie erneut angeklagt, weil sie nach einer Partynacht bei einem illegalen Autorennen teilgenommen hat. Dabei kam eine Person sogar zu Schaden - muss sie nun ins Gefängnis?

Drama bei GZSZ: Nachdem sie nach ihrer durchzechten Partynacht, in der sie spurlos verschwand und in ihrem ramponierten Auto am Straßenrand aufgewacht ist, muss sich „Shirin“ (Gamze Senol, 25) jetzt mit den schweren Folgen auseinandersetzten.

Sie wurde von der Polizei besucht und daraufhin auf dem Revier in die Mangel genommen. Dort wurde ihr ein Überwachungsvideo gezeigt, welches ihre Schuld beweist. Das Opfer, das zu Schaden gekommen ist, identifiziert sie auch als Täterin, weshalb sich „Shirin“ nun besonders mies fühlt.

GZSZ-„Shirin“: Wird sie ihr Onkel vor Gericht unterstützen?

„Shirins“ Onkel „Mustafa“ ist ein angesehener Strafverteidiger und könnte sie vor einer Gefängnisstrafe bewahren. „Shirin“ sieht allerdings kaum Hoffnung darin, dass er ihr helfen wird. Doch sie irrt sich: Er schickt seinen Sohn „Nihat“ (GZSZ-Neuzugang Timur Ülker, 29) vor.

Ihr Cousin „Nihat“ möchte sie unterstützen. Da „Shirin“ nach wie vor keine Erinnerungen hat, kommt er auf die Idee, sie mit Wodka hypnotisieren, sodass „Shirin“ die vergangen Abend nochmal durchlebt. Wird er Erfolg haben? 

Eine neue Folge von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ seht ihr täglich um 19.40 Uhr auf RTL.