Es verändert alles

GZSZ: Großes Familiengeheimnis kommt ans Licht

GZSZ: Timur Ülker und Iris Mareike Steen

Bei GZSZ wird es spannend: „Nihat“ findet durch Zufall heraus, dass seine Eltern ihn wohl sein ganzes Leben lang belogen haben. Was vorgefallen ist, erfahrt ihr hier.

Bei GZSZ schweben „Nihat“ (Timur Ülker) und „Lilly“ (Iris Mareike Steen) auf Wolke sieben: Seit wenigen Wochen sind die beiden ein Paar und genießen ihre Zweisamkeit in vollen Zügen. Um den nächsten Schritt zu machen, lernte „Lilly“ auch schon „Nihats“ Eltern kennen.

GZSZ: „Lilly“ wittert Ungereimtheiten

Nach dem ersten Aufeinandertreffen schien alles harmonisch: „Nihats“ Vater schenkte „Lilly“ einige Bücher aus seiner Sammlung. Doch da passierte es, dass der Krankenschwester ein Bild aus einem der Bücher herausfiel. Darauf zu sehen war „Nihats“ Vater „Mustafa“ mit einer jungen Frau, die ein Baby in ihren Armen hält. Auf der Rückseite stand ein türkischer Satz, den sich „Lilly“ notierte.

Sie sprach „Mustafa“ bei der nächsten Gelegenheit auf das Bild an und gab es ihm zurück. Im Spätkauf wenig später bekam die Blondine aber mit, wie „Nihats“ Vater mit einer anderen Person am Telefon sprach und sie beschwichtigte, dass sein Sohn nichts von dem Bild mitbekommen hätte.

Die ganze Situation erschien der Krankenschwester merkwürdig und sie begann, den Satz auf der Rückseite des Bildes zu übersetzen. Auf Türkisch stand geschrieben: „Unser kleiner 'Cem' wird uns für immer miteinander verbinden.“

Für „Nihat“, den „Lilly“ eingeweiht hatte, stand fest: Sein Vater musste damals eine Affäre gehabt haben, aus dem ein Kind entstand. Vielleicht sein Halbbruder? Sofort sprach er „Mustafa“ darauf an, doch der versicherte ihm, dass seine damalige Angestellte - die auf dem Bild zu sehen war - ein Baby gehabt hätte und er nur ein Pate des Kindes gewesen sei.

GZSZ: „Nihat“ findet schreckliches Familiengeheimnis heraus

Doch „Nihat“ traut seinen Aussagen nicht und möchte sich bei GZSZ selbst auf die Suche nach der Wahrheit begeben. Achtung, Spoiler! Mit „Lillys“ Hilfe öffnet er in dem Haus seiner Eltern einen Tresor, in dem sich allerhand Dokumente befinden, darunter auch ein Brief der damaligen Angestellten, den „Nihat“ laut vorliest.

Sie schreibt darin an „Nihats“ Vater, dass niemand von der Schwangerschaft mit „Cem“ mitbekommen hätte. Auch schreibt sie, dass sie seine Entscheidung, dem Kind einen neuen Namen zu geben, schön findet. In ihrer Antwort ist zu lesen: „'Nihat' ist ein schöner Name.“

Ist damit ein großes Familiengeheimnis ans Licht gekommen? Dem Brief nach zu urteilen, wäre „Nihat“ gar nicht sein richtiger Name und seine Mutter nicht seine leibliche. Wie wird er auf die Hiobsbotschaft reagieren?

Das erfahrt ihr in der neuen GZSZ-Folge ab dem 11. Mai, immer um 19.40 Uhr bei RTL.