• Home
  • TV & Film
  • GZSZ: „Gerner“ beichtet „Yvonne“ seine Pläne

GZSZ: „Gerner“ beichtet „Yvonne“ seine Pläne

Bei GZSZ spielt Wolfgang Bahro den „Jo Gerner“
22. März 2019 - 15:28 Uhr / Lisa Levkic

Sie könnten das neue Traumpaar im GZSZ-Universum werden – „Gerner“ und „Yvonne“. Doch wie in der Daily üblich, kündigen sich schon zu Beginn der Liaison Probleme an. Gemeinsam mit seiner Ex-Frau „Katrin“ schmiedet „Gerner“ Pläne gegen „Yvonnes“ Tochter „Laura“. Nun öffnet er sich gegenüber seiner neuen Liebe.

Gefährdet die neue GZSZ-Liebe den Rachefeldzug von „Gerner“ (Wolfgang Bahro, 58) und „Katrin“ (Ulrike Frank, 50)? Das intrigante Dreamteam arbeitete jüngst wieder zusammen, um die gemeinsame Erzfeindin „Laura“ (Chryssanthi Kavazi, 30) aus der Bahn zu werfen.

Dafür machten sie „Lauras“ leibliche Mutter „Yvonne“ (Gisa Zach, 44) ausfindig, die sie nach der Geburt ins Heim gegeben hatte. Bis jetzt ging der Plan auf, doch bei „Gerner“ setzt der Verstand aus.

Zwischen ihm und „Yvonne“ knistert es, so dass „Katrin“ die beiden sogar in flagranti erwischt. Der Kult-Bösewicht schwebt auf Wolke sieben. Lässt er nun seine Mitspielerin „Katrin“ hängen?

GZSZ: Macht „Gerner“ „Yvonne“ nur etwas vor?

„Katrin“ spielt nach den Vorkommnissen die eifersüchtige Ex-Frau, was „Gerner“ in Bedrängnis bringt. Vor „Yvonne“ versucht er die Situation zu beschwichtigen, indem er vor ihr mit vermeidlich offenen Karten spielt und von dem Konflikt erzählt.

Bei GZSZ übernimmt Gisa Zach die neue Rolle der „Yvonne“

Bezüglich der Intrige gegen ihre Tochter „Laura“ hält er aber weiterhin dicht. In Wahrheit zieht er mit „Katrin“ seine Rachepläne also weiter und ohne schlechtes Gewissen durch.

Wie es zwischen „Gerner“ und „Yvonne“ weitergeht, seht ihr um 19.40 Uhr bei GZSZ auf RTL.