GZSZ führt rechtsradikalen Charakter ein

GZSZ-Cast
29. Oktober 2019 - 11:24 Uhr / Katja Papelitzky

GZSZ wagt sich mit der Einführung eines neuen Charakters an ein heikles Thema. Timon Ballenberger wird für einige Zeit in einer Gastrolle als „Lars Grabowski“ zu sehen sein. Die Serienfigur „Lars“ gehört der rechten Szene an.  

Timon Ballenberger (27) ist der Neue bei GZSZ: Der Schauspieler übernimmt die Rolle des „Lars Grabowski“. Der Charakter rückt ein schwieriges Thema in den Fokus: „Lars“ ist Teil der rechten Szene, wie sich nach und nach herausstellen wird.  

„Lars“ ist neu in Berlin und fängt als Beikoch im „Mauerwerk“ an. Er schließt ausgerechnet mit „Erik“ (Patrick Heinrich, 34) Freundschaft, der einige Jahre im Gefängnis war und Probleme damit hat, sich wieder in die Gesellschaft einzugliedern.  

 „Lars“-Darsteller Timon Ballenberger verrät im Vorab-Interview mit RTL, dass es spannend wird zwischen „Erik“ und „Lars“. Die neue Figur wird für einige Konflikte sorgen und sich mit sämtlichen GZSZ-Charakteren anlegen.  

GZSZ möchte das Thema Rechtsradikalismus nicht totschweigen 

GZSZ-Creative-Producerin Dominique Moro beschreibt die Einstellung von „Lars“: „[Es] stellt sich heraus, dass ‚Lars‘ anderen Menschen gegenüber, massive Vorurteile hat und ihnen aufgrund von sexueller Orientierung, Hautfarbe oder Herkunft mit Verachtung und Ausgrenzung begegnet.“  

Es ist ein schwieriges, aber ernstzunehmendes Thema, über das gesprochen werden sollte, so die Beteiligten von GZSZ. „Es ist ungemein wichtig, dass wir das Thema Rechtsextremismus behandeln, um den Zuschauer zum Nachdenken anzuregen und zu zeigen, dass Wegschauen dafür keine Entschuldigung ist“, so Timon Ballenberger.  

„Lars“-Darsteller Timon Ballenberger hat nichts mit seiner GZSZ-Rolle gemeinsam

Timon hoffe, dass „Lars“ Handlungen die Zuschauer zum Sprechen und Diskutieren über das Thema anregen. Der GZSZ-Schauspieler grenzt sich währenddessen aber klar von seiner Rolle ab.  

Er habe nichts mit dem rechten Milieu zu tun – weist aber auf die momentanen Wahlergebnisse hin. Diese zeigen, dass eine rechte Einstellung wohl leider keine Seltenheit mehr ist.  

Timon Ballenbergers Vorstellung sieht anders aus: „Ich wünsche mir eine Gesellschaft der Toleranz und Offenheit, in der sich jeder angstfrei bewegen kann und alle gleichbehandelt werden. Egal, welches Geschlecht oder welche Hautfarbe.“  

Es bleibt abzuwarten für welche Konflikte der Neuzugang der Serie sorgen wird. Mit Sicherheit wird es einiges an Diskussionsstoff bieten. Die neuen Folgen mit Timon Ballenberger laufen von Montag bis Freitag um 19.40 Uhr bei RTL.