Eine Liebe zerbricht

GZSZ-Abschied: Sie verlässt den Kiez

Birgit Würz spielt „Patrizia“ bei GZSZ

Bei GZSZ geht nicht nur eine Liebesgeschichte zu Ende, eine Figur verlässt sogar gleich ganz den Kolle-Kiez: Birgit Würz alias „Patrizia“ nimmt Abschied. Nach der turbulenten Beziehung mit „Philip“ kehrt „Patrizia“ Berlin wieder den Rücken.

Bei GZSZ ist schon so manche Liebe auseinandergebrochen. Jetzt erwischt es auch nach nur kurzer Zeit „Patrizia“ (Birgit Würz) und „Philip“ (Jörn Schlönvoigt). Nachdem „Patrizias“ Sohn und „Philips“ Halbbruder „John“ (Felix von Jascheroff) die beiden erwischte und die verbotene Liebe aufflog, stellte sich auch der Rest der Familie gegen das Paar.

GZSZ: „Patrizia“ verlässt den Kolle-Kiez

Eigentlich wollten GZSZ-„Philip“ und „Patrizia“ gemeinsam nach Chile gehen, denn zuhause in Berlin wurde ihre Liebe nicht akzeptiert. Die Geschwister „John“ und „Emily“ (Anne Menden) konnten aber nicht mitansehen, wie ihr Bruder den Kolle-Kiez verlässt. „John“ machte seiner Mutter klar, dass sie sich von „Philip“ trennen sollte – mit Erfolg.

Auch Fans hatten schon Sorge, dass Jörn Schlönvoigt die Serie verlassen könnte. Der gibt im RTL-Interview aber Endwarnung: „Ich kann die Zuschauer beruhigen: 'Gute Zeiten, schlechte Zeiten' bleibe ich natürlich erhalten und freue mich jetzt schon auf viele neue spannende Geschichten sowie auf mein nächstes GZSZ-Jubiläum.“

Anders läuft es für Birgit Würz, ihre Figur „Patrizia“ geht ohne ihre große Liebe nach Chile, um dort wieder auf ihrem Weingut zu arbeiten. „[Sie]bekommt Angst vor der Verantwortung, in der sie sich ‚Philip‘ gegenüber sieht. Sie fragt sich, ob das gut gehen kann: Sie in ihrem Element, [...] und der Umgebung, in der sie sich gut fühlt… Und ‚Philip‘, der, weit entfernt von seinem Zuhause und zerstritten mit seinen Liebsten in Berlin, noch einmal neu starten müsste“, beschreibt Birgit Würz „Patrizias“ Dilemma gegenüber RTL.

Für Birigit Würz ist der Abschied und das Ende der Liebe zwischen „Patrizia“ und „Philip“ eine Enttäuschung: „Ich finde es auch schade, dass sie geht. Ich hätte den Beiden etwas mehr Erfüllung gewünscht und dass die Zuschauer daran teilhaben können, was aufgrund der Corona-Beschränkungen im Moment ja nicht so richtig möglich ist: Unbeschwerte Nähe, die man auch zeigen kann. Ich finde, dass das der Beziehung Geschichte gefehlt hat. Aber das war halt echt Schicksal.

Eine Rückkehr in den Kolle-Kiez kann sich die Schauspielerin aber durchaus vorstellen, ob es dann auch ein Liebes-Comeback mit „Philip“ gibt? GZSZ-Fans betrachteten die Lovestory zumindest eher mit gemischten Gefühlen, das weiß auch Birgit Würz: „Entweder fanden die Zuschauer es richtig gut oder richtig schlimm - so soll es ja auch sein, Hauptsache nicht langweilig.“

Birgit Würz wird sich jetzt erstmal vom GZSZ-Set verabschieden, auch wenn es etwas schwerfällt: „Ich werde GZSZ natürlich vermissen, ist doch klar!“ Weitere Projekte für die Zukunft sollen aber bereits in Planung sein. Den Abschied zwischen „Patrizia“ und „Philip“ könnt ihr ab dem 18. Februar um 19.40 Uhr in einer neuen GZSZ-Folge auf RTL und TVNOW sehen.

Lesenswert:

Mark Keller spricht offen wie nie über die Krankheit seiner Frau

Süßes Foto: So kennen wir Máxima und Willem-Alexander gar nicht

„Sturm der Liebe“: „Shirin“ will „Florian“ überlisten

„Selling Sunset“-Star Christine ist schwanger

Erster „Cruella“-Trailer: Emma Stone glänzt als Disney-Bösewicht

„Hirnschaden und teilweise erblindet“: Demi Lovato spricht über Folgen ihrer Überdosis

„In Schockstarre“: Sophia Thomalla trauert um ihren Stylisten