• Home
  • TV & Film
  • Guido Hammesfahr: So geht es mit „Löwenzahn“ in der Coronakrise weiter

Guido Hammesfahr: So geht es mit „Löwenzahn“ in der Coronakrise weiter

„Löwenzahn“-Star Guido Hammesfahr
3. Mai 2020 - 16:01 Uhr / Tina Männling

Viele Fernsehserien müssen gerade ihren Dreh an die Bedingungen der Coronakrise anpassen oder ihn sogar fürs Erste ausfallen lassen. Auch die Kindersendung „Löwenzahn“ ist von der Pandemie betroffen. Wie genau, verrät Guido Hammesfahr im „Promipool“-Interview. 

Eigentlich sollten ab Mai die neuen Folgen der Kindersendung „Löwenzahn“ gedreht werden, doch die Coronakrise bereitet dem Seriendreh Schwierigkeiten. Guido Hammesfahr (51), der bei „Löwenzahn“ als „Fritz Fuchs“ zu sehen ist und noch nicht ans Aufhören denkt, erzählt im Interview mit „Promipool“, wie es für die Sendung weitergeht.  

„Promipool“: Hallo Herr Hammesfahr, das große Thema gerade ist Corona. Wird das auch bei „Löwenzahn“ aufgegriffen? 

Guido Hammesfahr: Natürlich befassen wir uns in der Redaktion mit der aktuellen Situation, in der Kinder gerade leben. Wir arbeiten momentan an einem unterhaltsamen Kurzformat nach Löwenzahn-Art für ein weiteres Angebot im Internet, quasi „live“ aus dem Bauwagen. Und außerdem haben wir eine ganze Packung an Sendung im Gepäck, die wir letztes Jahr fertiggestellt haben. 

Wir haben produktionsbedingt einen wesentlich längeren Vorbau, eine Zeit, in der wir alles vorbereiten müssen. Das ist dem fiktionalen Format geschuldet und das muss auch so sein, denn das soll ja auch gut aussehen. Wir haben ja so viele Fernsehformate, die das abdecken, wie die täglichen Kindernachrichten „logo!“ und „Die Maus“. Ich finde das eigentlich ganz gut, wir sind ja im Moment so voll von Informationen, dass es doch ganz schön ist, wenn wir mal eine halbe Stunde haben, wo wir an etwas anderes denken können.  

Hat die Krise Auswirkungen auf den Seriendreh? 

In der Vorbereitung und Planung hatte es das bisher natürlich nicht, aber wir haben den Drehbeginn jetzt schon verschieben müssen und konnten nicht wie gewohnt im Mai anfangen zu drehen. Wie es im Moment aussieht, wird es wohl Ende Juli sein, aber das kann noch niemand mit hundertprozentiger Sicherheit sagen. Wir fangen später an und werden das normale Pensum dieses Jahr wahrscheinlich nicht ganz durchziehen können. 

Guido Hammesfahr übernahm 2006 „Löwenzahn“

Welches Thema wollen Sie mal bei „Löwenzahn“ aufbereiten? 

Ich persönlich würde so gerne mal mit einer alten Dampflok fahren und dazu die Geschichte erzählen. Und dann würde ich, um das Thema Weltraum nochmal so ein bisschen zu verdeutlichen, mich gerne selber mal wie ein Astronaut vorbereiten. Solange ich das machen kann, will ich das unheimlich gerne einmal erleben, um einfach nachzuempfinden, was die da leisten. 

Wow! Gab es auch Momente in der Sendung, in denen Sie Ängste überwinden mussten? 

Ich habe so ein bisschen Höhenangst, aber wenn ich in einem Gerüst hänge, verschwindet die Angst. Wenn ich aber auf einem Berg stehe und vor mir den Abgrund habe, dann kann ich das nicht so gut. Das ist nicht so, dass ich mich da freiwillig hinbegeben würde und dann muss ich schon allen Mut zusammenreißen. 

Vielen Dank für das Gespräch!