Wie geht es weiter?

„Grey's Anatomy“: Dramatischer Abschied eines Serienlieblings

„Grey’s Anatomy“-Star Jesse Williams

Fans von „Grey’s Anatomy“ müssen stark sein: Die Zeichen eines Serienlieblings stehen auf Abschied. Davor hat der beliebte Charakter aber noch ein paar Dinge zu klären. Achtung, ab hier folgen Spoiler!

In Folge 14 der aktuellen 17. Staffel von „Grey’s Anatomy“, die jetzt in den USA ausgestrahlt wurde, dreht sich alles um „Jackson Avery“ (Jesse Williams). Der Chirurg muss eine tiefgreifende Entscheidung über seine Zukunft treffen, die ihn dazu bringt, sich wieder mit zwei wichtigen Menschen aus seiner Vergangenheit zu verbinden.

„Grey's Anatomy“: „Jackson“ sucht nach Antworten von seinem entfremdeten Vater

„Jackson“ macht sich bei „Grey’s Anatomy“ unter anderem auf die Reise zu seinem Vater „Robert Avery“ (Eric Roberts), der eine Bar in Montana betreibt. „Jackson“ erklärt ihm, dass er ihn während der Pandemie besucht, um Antworten zu finden.

Er offenbart „Robert“, dass er sich in seiner jetzigen Situation „festgefahren“ fühlt und etwas ändern möchte. Er drückt auch seine Wut auf seinen Vater aus, weil er aus seinem Leben verschwunden ist und erzählt ihm, wie es sich auf ihn ausgewirkt hat. Sein Vater gibt zu, dass er es bereut, gegangen zu sein und sagt seinem Sohn: „An deinem schlimmsten Tag bist du zehnmal mehr Mann als ich.“ Doch dies ist nicht der einzige Besuch.

„Jackson“ hat ein tiefgründiges Wiedersehen mit „April“ 

Jesse Williams (39) und Sarah Drew (40) feierten erst kürzlich ihre private „Grey’s Anatomy“-Reunion. Jetzt taucht „Jackson“ im strömenden Regen vor „April Kepners“ (Sarah Drew) Tür auf. Währenddessen fällt plötzlich der Strom aus. Daraufhin zünden „Jackson“ und „April“ Kerzen an und unterhalten sich. Das Gespräch der beiden führt zu einer Offenbarung.

Der Chirurg will nach Boston ziehen, um die Stiftung seines Vaters zu übernehmen – und er möchte, dass „April“ und ihre Familie mit ihm gehen. Sie ist sich jedoch nicht sicher, ob sie ihr Leben für etwas, das vielleicht nicht funktioniert, umkrempeln will. Schließlich stimmt sie dem Vorschlag zu und erzählt, dass sie und ihr Ex-Mann „Matthew“ (Justin Bruening) nicht mehr zusammen sind. Die beiden umarmen sich und blicken ihrem neuen Leben entgegen.

Abschließend besucht „Jackson“ seine Mutter „Catherine“ (Debbie Allen), um ihr seine Entscheidung mitzuteilen. Es bleibt abzuwarten, was „Jacksons“ Weggang vom „Grey Sloan Memorial“ für seine Zukunft bedeutet. Auch die Zukunft der Serie ist unklar. Wird es eine 18. Staffel von „Grey’s Anatomy“ geben?