• Home
  • TV & Film
  • „Grey's Anatomy“: Darum musste Sarah Drew die Serie verlassen

„Grey's Anatomy“: Darum musste Sarah Drew die Serie verlassen

Sarah Drew als „April“ und Jesse Williams als „Jackson“

Neun Jahre lang war Sarah Drew in der Rolle der „April Kepner“ bei „Grey’s Anatomy“ zu sehen. Nach der 14. Staffel musste Sarah allerdings die Serie verlassen. Nun verriet sie, wie es zu der Entscheidung kam.  

Seit der sechsten Staffel war Sarah Drew (38) fester Bestandteil des „Grey’s Anatomy“-Casts. Daher waren die Fans der Serie schockiert zu erfahren, dass Sarah die Show verlassen muss. In einem Interview mit „The Hollywood Reporter“ erklärte sie, warum sie nicht mehr als „April“ zu sehen sein wird.  

Sarah Drew widmete sich seit ihrem „Grey's Anatomy“-Aus neuen Projekten

Sarah Drews musste „Grey's Anatomy“ verlassen

Mir wurde gesagt, dass es in der Serie zu viele Charaktere gäbe und dass man den Cast verkleinern müsse, da man sonst nicht alle Figuren vollständig ausspielen könne. Sie wollten nicht, dass jemand nur im Hintergrund existiert und keine Gelegenheit bekommt, eine Geschichte aufzubauen“, sagte Sarah Drew.  

Die Entscheidung fiel dann auf ihre Rolle als „April“. „[Produzentin] Krista Vernoff meinte, dass April schon zu viel durchgemacht habe und sie nicht wisse, wie viel die Figur noch aushalten könne.“ Im Gegensatz zu anderen „Grey’s Anatomy“-Figuren musste „April“ jedoch nicht den Serientod sterben, sondern bekam ein Happy End.  

Sarah Drew bleibt der „Grey’s Anatomy“-Familie allerdings weiterhin erhalten. Sie führte Regie bei „Grey’s Anatomy: B-Team“, einem Spin-off, bei dem die Assistenzärzte im Vordergrund stehen. Außerdem wurde sie für die Serie „Cagney and Lacey“ gecastet, die allerdings nicht vom Sender ins Programm genommen wurde.