• Bei „Bares für Rares“ wurde eine Bronzefigur gehandelt
  • Jene hatte laut den Händlern Ähnlichkeit mit einem von ihnen
  • Dies sorgte für viel Gelächter

Bei der neuen „Bares für Rares“-Folge sorgt Verkäufer Peter Bruhn für ausgelassene Stimmung unter den Händlern. Der Frankfurter hat eine Figur aus Bronze in Gestalt eines Jungen mitgebracht, den sogenannten rauchenden Schusterjungen.

„Bares für Rares“-Markus Wildhagen: „Das ist der kleine Christian

Während „Bares für Rares“-Expertin Dr. Friederike Werner den Bronzejungen inspiziert, erzählt Peter Bruhn Horst Lichter (60) die Hintergrundgeschichte zu dem zu verhandelnden Stück. Die Expertenschätzung befindet sich letztendlich zwischen 150 und 250 Euro. Als es dann zu den Händlern geht, fällt jenen sofort etwas auf an der Figur.

Pinterest
„Bares für Rares“: Christian Vechtel

Das ist der kleine Christian, das sehe ich sofort“, verkündet Markus Wildhagen (55). „Du trägst doch Kappen.“ Christian Vechtel (47) betrachtet den Schusterjungen dabei eher skeptisch und scheint sich eher weniger in ihm wiederzuerkennen. „Hat doch Ähnlichkeit, finde ich“, meint Markus weiter.

„Bares für Rares“-Daniel Meyer: „Das Grinsen ist genau das gleiche“

Bitte einmal eine Großaufnahme, das Grinsen ist genau das gleiche“, bestätigt dann auch Daniel Meyer (48), woraufhin das Gesicht des Bronzejungen und das von Christian im Vergleich gezeigt werden.

Christian lässt das Gelächter der anderen mit einem Lächeln über sich ergehen. Ob wirklich eine gewisse Ähnlichkeit zwischen den beiden besteht, müssen die Zuschauer wohl selbst entscheiden. Am Ende griff Händler Christian nach dem rauchenden Schusterjungen für 200 Euro.

Auch interessant