• Netflix-Zuschauer sind gefesselt von der Serie „For Life“
  • Dahinter steht eine wahre Geschichte
  • Das passierte wirklich mit „Aaron Wallace“

„For Life“ kann auf Netflix gerade große Erfolge feiern - doch wusstet ihr, welche wahre Geschichte hinter der Handlung steckt?

In der von Rapper 50 Cent produzierten Serie geht es um Nachtclubbesitzer „Aaron Wallace“, gespielt von Nicholas Pinnock, der unschuldig ins Gefängnis kommt. Während seiner Haft wird er Anwalt und kämpft für seine und die Freilassung weiterer zu Unrecht Verurteilter.

Diese wahre Geschichte steckt hinter der Serie „For Life“

„Aaron Wallace“ aus „For Life“ heißt im echten Leben Isaac Wright Jr. Er wurde 1991 als Drogendealer angeklagt. Das Urteil: lebenslang hinter Gittern und das unschuldig. Wright wollte sein Schicksal nicht einfach hinnehmen und begann im Gefängnis Jura zu studieren.

Auch interessant:

Als Rechtsgehilfe setzte er sich für andere Häftlinge ein und half damit, rund 20 Insassen Strafminderungen zu erwirken.

Auch für seine eigene Freiheit kämpfte Isaac Wright Jr. weiter - mit Erfolg. Er erhob Klage gegen die Korruption der Polizei während der Ermittlungen und einer Falschaussage eines Staatsanwaltes und bekam schließlich recht.

Nach sieben Jahren Gefängnis kam er frei und seine Mühen wurden belohnt. 2002 schloss Wright sein Jurastudium ab und arbeitet bis heute als Rechtsanwalt. 2021 kandidierte er sogar für das Amt des Bürgermeisters von New York City. Seine Geschichte wurde mit „For Life“ nun für immer festgehalten.