• Home
  • TV & Film
  • Filme, die aus seltsamen Gründen im Ausland verboten sind

Filme, die aus seltsamen Gründen im Ausland verboten sind

"Zurück in die Zukunft" mit Michael J. Fox und Christopher Lloyd ist eine der erfolgreichsten Filmreihen aller Zeiten

19. Juni 2019 - 20:01 Uhr / Nadine Miller

Man sagt ja gerne „Andere Länder, andere Sitten“. Die folgenden Regeln können wir trotzdem nicht nachvollziehen. Wir zeigen euch fünf Filme, die aus ziemlich fragwürdigen Gründen in anderen Ländern nicht erlaubt sind.

Die Volksrepublik China hat einige seltsame Regelungen. Die Chinesen sind zum Beispiel keine großen Fans von Zeitreisen. Deswegen wurde dort auch der Kult-Klassiker „Zurück in die Zukunft“ verboten. Das Seltsame daran ist aber: Mit „Avengers: Endgame“ hatten die Chinesen kein Problem, obwohl der Film ebenfalls das Zeitreise-Thema behandelt.

Außerdem herrscht in China eine Abneigung gegen Filme mit Geistern. Deswegen wurde dort unter anderem der zweite „Fluch der Karibik“-Teil verboten.

Chinas Staatsoberhaupt Xi Jinping boykottiert den Bären „Winnie Puuh“

Der Animationsfilm „Christopher Robin“ basiert auf dem Kinderbuch „Pu der Bär“ und erzählt die Geschichte eines erwachsen gewordenen „Christopher Robin“. Doch wieso wird so ein süßer, unschuldiger Film in China verboten?

Das liegt daran, dass Staatsoberhaupt Xi Jinping immer damit aufgezogen wird, dass er aussieht wie „Winnie Pooh“ - so zumindest die Gerüchte. Deswegen habe er in seinem Land alles verboten, das mit dem niedlichen Bären zu tun hat.