• Am Sonntagabend lief eine neue Folge „Mälzer und Henssler liefern ab“
  • Das Finale wurde furios
  • Das Geschirr fing Feuer und fackelte fast alles ab

Tim Mälzer (51) und Steffen Henssler (49) schenkten sich bei „Mälzer und Henssler liefern ab“ auch in der zweiten Ausgabe mal wieder nichts. Bei der Zubereitung der Menüs wurde von den berühmten deutschen TV-Köchen nicht nur ordentlich abgelästert, sondern es herrschte auf einmal Alarmstufe rot.

„Mälzer und Henssler liefern ab“: Lästereien bei Mälzer und Henssler

Für Tim Mälzer und Steffen Henssler wurde direkt das erste Menü eine Herausforderung. Während Mälzer bei der Zubereitung über seinen Konkurrenten lästerte, hatte er für sich selbst nur lobende Worte übrig. „Selbst wenn ich ohnmächtig wäre, würde bei mir da oben noch mehr passieren als bei ihm“, so Mälzer.

Doch auch Henssler nahm kein Blatt vor den Mund und stänkerte: „Der Mälzer ist wie ein Tinnitus.“ Nachdem sich die Lage wieder etwas beruhigt hatte und Mälzer, der schon für die Queen kochte, mit vier zu drei Punkten in Führung ging, wurde es hektisch. Beide Köche sollten ihre Lieblingsgerichte zu Tisch bringen – einfacher gesagt als getan.

Tim Mälzer setzt fast die Küche in Brand

Tim Mälzer entschied sich für Hühnerfrikassee. Er stellte fest: „Krass, wie gut ich kochen kann! Das ist meine Hollandaise“ und fragte: Haben wir einen Bunsenbrenner?“ Darauf nahm das Unheil seinen Lauf. Der Koch wollte sein Gericht mit einer Hollandaise gratinieren. Allerdings war das Geschirr aus Pappe – und so fing es Feuer.

Auch interessant:

„Wie aus dem Nichts heraus fing das Ding an zu brennen, aber wirklich mies an zu brennen! Ich dachte, ich könnte es auspusten. Aber als ich es ausgepustet habe, scheine ich Sauerstoff hereingebracht zu haben. Da ging mir gewaltig der Stift“, erklärte Mälzer. Sein Gegner Henssler konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen. Aber: Ende gut, alles gut. Tim Mälzer konnte das Feuer unter Kontrolle bringen und gewann am Ende mit 16 zu 15 Punkten.