• Am Samstag findet der 66. ESC in Turin statt
  • Vorab werden wieder einige Länder als Favoriten gehandelt
  • Wir sagen euch, welche das sind

Der diesjährige Eurovision Song Contest steht vor der Tür. Letztes Jahr fand der 65. ESC in der niederländischen Stadt Rotterdam statt. Mit insgesamt 524 Punkten gewann die italienische Rockband Måneskin mit dem selbst geschriebenen Song „Zitti e buoni“.

Dieses Jahr findet nun der 66. Eurovision Song Contest in der italienischen Stadt Turin statt. Am 14. Mai entscheidet sich, welches Land im Finale nach der Punktevergabe der internationalen Jurys und dem Publikumsvoting als Sieger hervorgehen wird. Dabei gibt es schon jetzt fünf klare Favoriten, die es sehr wahrscheinlich nach ganz oben in der Rangliste schaffen werden.

ESC 2022: Ukraine, Italien, Schweden, Großbritannien und Spanien sind die Favoriten

Ganz vorne mit dabei ist die ukrainische Formation Kalush Orchestra mit ihrem folkloristisch angehauchten Song „Stefania“. Auch Italien hat wieder gute Chancen, auf dem Siegertreppchen zu stehen. Mahmood (29) nahm bereits mit seinem Hit „Soldi“ beim ESC 2019 in Tel Aviv teil und belegte am Ende Rang zwei. 2022 tritt er mit Kollege Blanco (19) wieder für sein Land an – dieses Mal mit dem Liebesduett „Brividi“.

Auch interessant:

Es vergeht kein Jahr, in dem Schweden nicht zu den Favoriten des ESCs gezählt wird. Und auch dieses Mal wird viel über die 30-jährige Songwriterin Cornelia Jakobs und ihren Song „Hold Me Closer“ gesprochen. Mit Sam Ryder (32) und dem Song „Space Man“ darf Großbritannien dieses Jahr wohl auf eine höhere Punktzahl hoffen.

Der clubtaugliche Latin-Pop von Chanels (30) „SloMo“ und die dazu einstudierte Choreografie sollen 2022 Spanien auf das Treppchen verhelfen. Ob die Wettbüros mit ihren Vermutungen am Ende richtig liegen oder ob andere Länder am Ende vorne sind, stellt sich dann am ESC-Finale heraus.