Emmy 2019: Das sind die Nominierten

„Daenerys“ und „Jon Snow“ in „Game of Thrones“

22. September 2019 - 20:01 Uhr / Tina Männling

Heute ist es so weit: Die Emmys 2019 werden vergeben. Der amerikanische Fernsehpreis wird am Sonntag, den 22. September, in Los Angeles verliehen. Die Emmy-Nominierten wurden schon lange bekanntgegeben. Diese Stars und Serien können auf den bedeutendsten Fernsehpreis der USA hoffen...

Am 16. Juli wurden die Nominierungen für die Emmy-Awards bekanntgegeben. Welche Stars auf die Trophäe der 71. Emmys hoffen dürfen, verrieten dieses Jahr die Schauspieler Ken Jeong (50) und D’Arcy Carden (39).  

„Game of Thrones“ ist Vorreiter bei den Emmy Awards 2019

Genau wie bei den Emmys 2018 sind auch in diesem Jahr wieder einige Schauspieler von „Game of Thrones“ nominiert. Die Serie wird 2019 zum letzten Mal bei den Emmys vertreten sein und kann mit ganzen 32 Nominierungen richtig abräumen.  

So ist unter anderem Kit Harington (32), der in der Serie „Jon Snow“ spielt, als Bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie nominiert. Ebenfalls auf den Preis hoffen darf seine Serien-Liebe Emilia Clarke (32).  

Die Emmy-Nominierten 2019: 

Beste Dramaserie

„Better Call Saul“

„Bodyguard“

„Game of Thrones“

„Killing Eve“

„Ozark“

„Pose“

„Succession“

„This is Us – Das ist Leben“

Bester Hauptdarsteller - Drama

Jason Bateman – „Ozark“

Serling K. Brown – „This is Us – Das ist Leben“

Kit Harrington – „Game of Thrones“

Bod Odenkirk – „Better Call Saul“

Billy Porter – „Pose“

Milo Ventimiglia – „This is Us – Das ist Leben“

Beste Hauptdarstellerin – Drama

Emilia Clarke – „Game of Thrones“

Jodie Corner „Killing Eve“

Viola Davis – „How to Get Away with Murder“

Laura Linney – „Ozark“

Mandy Moore – „This is Us – Das ist Leben“

Sandrah Oh – „Killing Eve“

Robin Wright – „House of Cards“

Bester Nebendarsteller – Drama

Alfie Allen – „Game of Thrones“

Jonathan Banks – „Better Call Saul“

Nikolaj Coster-Waldau – „Game of Thrones“

Peter Dinklage – „Game of Thrones“

Giancarlo Esposito – „Better Call Saul“

Michael Kelly – „House of Cards“

Chris Sullivan – „This is Us – Das ist Leben“

Beste Nebendarstellerin – Drama

Gwendoline Christie – „Game of Thrones“

 Julie Garner – „Ozark“

Lena Headey – „Game of Thrones“

Fiona Shaw – „Killing Eve“

Sophie Turner – „Game of Thrones“

Maisie Williams – „Game of Thrones“

Beste Comedy-Serie

„Barry“

„Fleabag“

„The Good Place“

„The Marvelous Mrs. Maisel“

„Matrjoschka (Russian Doll)“

„Schitt’s Creek“

„Veep – Die Vizepräsidentin“

Bester Hauptdarsteller – Comedy

Anthony Anderson – „Black-ish“

Don Cheadle – „Black Monday“

Ted Danson – „The Good Place“

Michael Douglas – „The Kominsky Method“

Bill Hader – „Barry“

Eugene Levy – „Schitt’s Creek“

Beste Hauptdarstellerin – Comedy

„Christina Applegate – „Dead to Me“

Rachel Brosnahan – „The Marvelous Mrs. Maisel“

Julia Louis-Dreyfus – „Veep – Die Vizepräsidentin“

Natasha Lyonne – „Matrjoschka (Russian Doll)“

Catherine O’Hara – „Schitt’s Creek“

Phoebe Waller-Bridge – „Fleabag“

Bester Nebendarsteller – Comedy

Alan Arkin – „The Kominsky Method“

Anthony Carrigan – „Barry“

Tony Hale – „Veep – Die Vizepräsidentin“

Stephen Root – „Barry“

Tony Shalhoub – „The Marvelous Mrs. Maisel“

Henry Winkler – „Barry“

Beste Nebendarstellerin – Comedy

Alex Borstein – „The Marvelous Mrs. Maisel“

Anna Chlumsky – „Veep – Die Vizepräsidentin“

Sian Clifford – „Fleabag“

Olivia Colman – „Fleabag“

Betty Gilpin – „Glow“

Sara Goldberg – „Barry“

Marin Hinkle – „The Marvelous Mrs. Maisel“

Kate McKinnon – „Saturday Night Live“