• Die ARD-Produktion „Ein Hauch von Amerika“ setzt sich mit den Folgen der amerikanischen Besatzung auseinander
  • Die Serie wurde an realen Schauplätzen in der Pfalz gedreht
  • Wann die Folgen im TV gezeigt werden

Anfang Dezember zeigt die ARD die packende sechsteilige Mini-Serie „Ein Hauch von Amerika“, die sich mit der amerikanischen Besatzung Deutschlands in der Nachkriegszeit beschäftigt.

„Ein Hauch von Amerika“: Ankunft der amerikanischen Besatzung nach dem Krieg

Die Drama-Serie entstand unter der Regie von Dror Zahavi (62), der schon bei mehreren „Tatort“-Filmen mitgewirkt hat. In „Ein Hauch von Amerika“ geht es um die ersten Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg, als die amerikanischen Truppen in Deutschland stationiert werden.

Auch interessant:

Im Mittelpunkt der Handlung steht das Schicksal der Familie „Kastner“, als zu Beginn der 50er Jahre rund 100.000 Soldaten in der Pfalz eintreffen. Schon bald kommt es zu einer Romanze zwischen „Marie“ (Elisa Schlott) und dem US-Soldaten „George“ (Reomy D. Mpeho). Das Paar hat mit Anfeindungen zu kämpfen, die auch daher rühren, dass „George“ rassistisch angegangen wird.

Pinterest
Szene aus „Ein Hauch von Amerika“

„Ein Hauch von Amerika“: Gedreht wurde in der Pfalz

Die Geschichte spielt im fiktiven Dorf „Kaltenstein“, das in der Pfalz liegen soll. Als Vorbild diente dabei die Kleinstadt Baumholder im Landkreis Birkenfeld. Als Schauplatz der Serie diene laut SWR-Redakteurin Claudia Gerlach-Benz „das Gebiet zwischen Kaiserslautern, Landstuhl, Ramstein, Hahn und Bitburg.

Der Cast von „Ein Hauch von Amerika“ stand laut „Crew United“ in der Eifel, in Köln, im Raum Heidelberg und Idar-Oberstein vor der Kamera. Die zur Serie gehörende Dokumentation wurde sogar zusätzlich in den USA gedreht.

„Ein Hauch von Amerika“: Das sind die Sendetermine

Wer jetzt auf die neue ARD-Produktion gespannt ist, sollte sich die Sendetermine im Kalender markieren. Die ersten beiden Folgen zeigt die ARD am 1. Dezember ab 20.15 Uhr. Die weiteren Episoden laufen ebenfalls im Doppelpack, am 4. und 8. Dezember, jeweils ab 20.15 Uhr. Im Anschluss an das Serien-Finale wird eine Dokumentation gezeigt.

Wer nicht so lange warten möchte, kann alle Folgen von „Ein Hauch von Amerika“ bereits jetzt in der ARD-Mediathek streamen.