• Home
  • TV & Film
  • „Duell um die Welt“: Luke Mockridge in Todesangst - in 2000 Metern Höhe riss Sicherheitsseil

„Duell um die Welt“: Luke Mockridge in Todesangst - in 2000 Metern Höhe riss Sicherheitsseil

Die Luke Mockridge Tickets für „Luckyland“ sind fast ausverkauft 
29. November 2020 - 11:29 Uhr / Franziska Heidenreiter

Bei der gestrigen Ausgabe vom „Duell um die Welt“ wurde einer so richtig hereingelegt: Luke Mockridge fürchtete an einem Flugzeug hängend um sein Leben, während er auch noch glaubte, gerade einen Menschen in den Tod fliegen gesehen zu haben.

Nach rund einem Jahr Pause traten Joko und Klaas (41 & 37) nun wieder in einer Live-Ausgabe beim „Duell um die Welt“ gegeneinander an. Eine ihrer prominenten Mitspieler war der Comedian Luke Mockridge (31). Er bekam eine ganz besonders krasse Aufgabe, wobei er, als er sie antrat, noch nicht ahnte, wie extrem es wirklich werden würde.

Luke Mockridge fuhr für Klaas nach Tschechien

Als Teil vom Team Klaas ging es für Luke Mockridge auf dem Dach eines Vans festgeschnallt nach Tschechien. Nach einer unruhigen Nacht, in der er unsanft geweckt und mit Gazpacho überschüttet wurde, traf er den Fluglehrer Gernot. Dieser verriet ihm seine Aufgabe: „Wir werden dich in ca. 2.000 Meter Höhe aus einem Flugzeug hängen. Wir lassen dich hinten an der Heckrampe raus.“

Für Luke schien es eine machbare Aufgabe zu sein. Obwohl ihm spätestens im Flieger die Angst ins Gesicht geschrieben stand, machte er, was ihm befohlen wurde und schon bald baumelte er an Seilen aus dem Flugzeug heraus.

Todes-Schock für Luke Mockridge beim „Duell um die Welt“

Doch das „Duell um die Welt“ wäre nicht das „Duell um die Welt“, wenn es das schon gewesen wäre. Joko Winterscheidt hatte noch eine Steigerung geplant. Schließlich war es sein Ziel, dem stets gut gelaunten Luke sein Lachen zu nehmen.

Also wurde kurzerhand ein Messer gezückt und eines der Sicherungsseile durchtrennt. Luke verspürte einen Ruck und sah das Seil wegfliegen. Todesangst und pure Panik zeichneten sich in seinem Gesicht ab. Und als wäre das nun nicht wirklich genug, kam auch noch sein Fluglehrer Gernot - allem Anschein nach um ihn zu retten - und stürzte in die Tiefe. „Nein, nein!!!“, schrie Luke.

Für den Deutschen Comedypreis-Gewinner muss das der Schock seines Lebens gewesen sein. Anschließend wurde er zurück ins Flugzeug gezogen. Luke war völlig neben der Spur, wie versteinert und sagte kein Wort mehr - bis er am Boden endlich aufgeklärt wurde: „Das war alles geplant. Joko meinte, wir sollen es ein wenig aufregender für dich gestalten.“

Am Ende konnte Luke Mockridge dann sogar über die Aktion lachen. Und Klaas kommentierte die Tatsache, dass sie Gernot mit einem Fallschirm ausgestattet hatten, gewohnt kühl und sarkastisch: „Das hätte ja sonst einen faden Beigeschmack...“