• Home
  • TV & Film
  • Dschungelcamp-Tag 2: Ehrliche Geständnisse und versagte Prüfungen

Dschungelcamp-Tag 2: Ehrliche Geständnisse und versagte Prüfungen

11. Januar 2020 - 23:59 Uhr / Andreas Biller

Tag 2 im Dschungelcamp und das Drama geht weiter. Während Günther Krause das wohl einzig Kluge wagte und sich mit ärztlichem Attest sofort vom Camp befreien ließ, wird bei den restlichen Kandidaten munter gejammert. So war der Samstagabend.

Günther Krause (66) darf am zweiten Tag das Camp bereits verlassen. So viel also zum „ersten Minister im Dschungelcamp“. Grund war offenbar ein Schwächeanfall, der schon durch die erste Nacht in Gesellschaft von Streithahn Elena Miras (27) verursacht wurde – kann man ja verstehen.

Aus dem Krankenhaus sendet Krause eine Nachricht an Bundeskanzlerin Angela Merkel: „Ich hätte es gern zu Ende gebracht, gerne unter die letzten drei. Und liebe Angela, liebe Angie, falls du zusiehst, ich werde wieder richtig gesund. Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Du wirst mich nicht los!“ Nicht, dass sich jetzt auch noch unsere Bundeskanzlerin krank meldet …

Danni Büchner und Elena Miras versagen auf ganzer Linie

Während Angela Merkel also wohl glücklich darüber ist, dass Krause wieder zu Hause ist – der Reim sei uns entschuldigt – müssen sich Elena Miras und Danni Büchner (41) in der Dschungelprüfung beweisen. In einem gefluteten Tunnelsystem gilt es, elf Sterne zu finden – in elf Minuten.

Elena bleibt dabei im oberen Tunnel und wartet darauf, dass Danni ihr die gefundenen Sterne aus dem Wasser nach oben reicht. Dabei kann sie allerdings lange warten. Kein einziger Stern wird von Danni gefunden, die sich mit den Wasserbewohnern so gar nicht gut versteht. Bis auf schrille Schreie nichts gewesen: Am Ende gehen die beiden ohne einen einzigen Stern wieder aus der Prüfung raus.

Gezicke, Geheule und Geständnisse

Zurück im Camp wird Danni Büchner von Anastasiya Avilova (31) auf ein klärendes Gespräch gesucht: Sie entschuldigt sich dafür, der Kult-Auswanderin eine Affäre mit ihrem Ex-Freund angedichtet zu haben. Die nimmt die ganze Sache allerdings so gar nicht an und greift das Playmate nur an. Beste Freunde werden Anastasiya und Danni wohl nicht mehr.

Auch von Elena wird Büchner angesprochen, weshalb sie denn so oft über ihren verstorbenen Mann Jens (†49) spricht. Elena merkt an, dass es bei so manchem Zuschauer rüberkommt, als würde Danni Mitleid bekommen wollen – daher spreche sie auch nur über Jens. Danni verteidigt ihre Trauer und erwidert: „Nein, ich hab immer gesagt, ich bin wegen der Kohle hier“ – das war wohl auch jedem klar, aber das so ehrlich zu hören: erfrischend!

Elena im Rampenlicht

Bei der Nachtwache wird Elena Miras dann emotional. Sie erklärt, nach dem „Sommerhaus der Stars“, wo sie mit ihrem Freund Mike Heiter (27) als Sieger herauskamen, extrem im Netz angefeindet worden zu sein.

Die Mutter einer kleinen Tochter sei sogar beim Amt gemeldet worden, weil manche Zuschauer wohl nicht verstehen, dass Reality-TV – nun ja, nicht Realität ist. Keine feine Sache, bei der wohl auch das Dschungelcamp jetzt keine Hilfe sein wird.

Claudia Norberg muss dabei im Camp weiter die neugierigen Fragen ihrer Mitbewohner zu ihrer Ehe mit Michael Wendler (47) beantworten. Dabei gibt sie auch offen zu, dass seine neue Freundin Laura Müller (19) mit ein Trennungsgrund war.

So Friede, Freude, Eierkuchen wie Claudia das Ganze aber durchgehend darstellt, sei das nicht abgelaufen. So zumindest Elena Miras, die im Dschungeltelefon ziemlich durchtrieben andeutet, da noch mehr Hintergrundinfos zu haben als sogar die „Bild“-Zeitung. Wir sind gespannt!

Alle Infos zu „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ bei RTL.de und auf TVNOW.